Zeltplane Test & Vergleich – Das sind unsere TOP Empfehlungen

Sie möchten eine Zeltplane kaufen und suchen hilfreiche Informationen? Wir haben in unserem Zeltplane Test [sc name=“jahr“] alle wichtigen Fakten und Hintergrundinformationen zusammengesucht und auch Kundenrezensionen ausgewertet.
Wir möchten Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern, indem Sie die besten Zeltplanen Empfehlungen von uns bekommen. Dabei achten wir immer auf Neuigkeiten und aktualisieren unsere Artikel, sowie Zeltplane Produkte.
Außerdem haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zu Zeltplanen zusammengestellt und beantwortet. Für Sie haben wir ebenfalls interessante Videos herausgesucht und bei wichtigen Testportalen wie Stiftung Warentest oder Öko Test geschaut, ob es einen Zeltplane Test gibt. So bekommen Sie alle wichtige Informationen, um die richtige Zeltplane zu kaufen.

Das sind unser 5 TOP Empfehlungen

Platz 1: Unigear Zeltplane, Tarp für Hängematte

Platz 2: Terra Hiker Camping Zelt Tarp

Platz 3: GEEDIAR Zeltplane Wasserdicht, 3x3m-PU3000mm

Platz 4: Connex Schutzplane 3 x 4 m

Platz 5: NOOR Abdeckplane Easy 90g/m²

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick

  • Die Zeltplane ist ein vielseitig einsetzbares Campingutensil. Sie dient als Schutz vor den meisten Wettereinflüssen, als Zeltboden der Abdeckung und zudem als Erweiterung des Torzeltes.
  • Die Zeltplane ist in vielen Größen erhältlich. Auch bei den Formen gibt es Unterschiede. Auf Wunsch können Zeltplanen individuell angefertigt werden.
  • Unterscheiden kann man Zeltplanen an der Zusammensetzung des Materials. Die meisten Planen bestehen aus Kunststoffen. Zeltplanen aus Baumwolle gibt es ebenfalls.

Wichtige Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Zeltplane kaufen

Überlegen Sie schon länger, sich eine Zeltplane zu kaufen? Sicherlich ist Ihnen die riesige Auswahl aufgefallen, und die Angebote überfordern Sie nach kurzer Zeit. Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Abschnitte, um den Kauf einer Zeltplane zu realisieren.

Was genau ist eine Zeltplane und wofür wird sie benötigt?

Beim Thema Camping hört am häufigsten von der Zeltplane. Auch für Veranstaltungen im Freien setzt man Zeltplanen ein. Sie bieten guten Sonnenschutz und auch bei kleineren Regengüssen ist man geschützt. Durch eine Zeltplane hat man schnell auch Schutz gegen Bodennässe unter dem Zelt, da sie als Boden fungieren kann. Mittels Zeltplane lassen sich kurzerhand Zelte, Gartenpavillons und Vorzelte vergrößern. Häufig sind Zeltplanen bereits Bestandteil von Zelten, wo sie als Dach oder Seitenwand dienen.

Wo gibt es Zeltplanen zu kaufen und wie teuer sind sie?

Im Fachhandel für Camping werde Sie auf jeden Fall fündig. Zudem bieten zahlreiche Baumärkte und diverse Onlineshops Zeltplanen an. Planen Sie einen längeren Einsatz der Plane im Außenbereich, ist es ratsam, sich von einem Experten in einem Outdoor-Geschäft beraten zu lassen.
Die Preise sind verschieden. Sie müssen bei einfachen Planen mit Preisen ab fünf Euro rechnen. Qualitativ hochwertigere Exemplare kosten etwa 15 bis 40 Euro. Benötigen Sie noch zusätzliches Zubehör ist auch der Preis höher. Zudem wirkt sich auch die Größe der Zeltplane auf den Preis aus. Planen beispielsweise für Partyzelte können über 100 Euro kosten.

Kann man Zeltplanen ausleihen?

Prinzipiell ist es möglich, Zeltplanen auszuleihen beziehungsweise zu mieten. Sie haben im Bereich Planen eine große Auswahl an verschiedenen Abdeckplanen sowie Zelt- oder Lkw-Planen. Geht es speziell um Zeltplanen, finden Sie im Internet einige Anbieter und die Möglichkeit, deren Angebote zu vergleichen.
Camp

Besteht die Möglichkeit, mir eine Zeltplane auf Maß anfertigen zu lassen?

Das ist durchaus machbar, wenn Sie etwas mehr Geld investieren können. Auch hier können Sie im Internet viele Hersteller ausfindig machen, die Ihnen eine Zeltplane gemäß Ihren Wünschen und Vorstellungen fertigen können. Sie müssen lediglich die genauen Maße, die Form und das Material angebe. Zudem ist es notwendig, dass Sie eine Befestigungsmöglichkeit wählen. Wie erwähnt, sind Planen auf Maß etwas teurer. Dafür erhalten sie eine Plane, die genau passt und mit der sich Ihr Vorhaben perfekt umsetzen lässt.

Welche Maße für eine Zeltplane sind geeignet?

Das kommt auf den Einsatzzweck an. Dementsprechend soll das Maß und die Form gewählt werden. Entscheiden Sie sich erst für die Größe und die Form der Zeltplane, wenn der Einsatzzweck genau bestimmt wurde. Möchten Sie mit der Plane etwas abdecken, sollte sie größer ein, sodass ein optimaler Schutz gewährleistet ist. Planen Sie, Zeltplanen als Seitenwände zu nutzen, dann müssen die Maße absolut passen. Haben Sie einen Pavillon, für den Sie die Seitenwände benötigen, dann genügt meist ein Maß von 4×4 Metern. Planen gibt es in vielen unterschiedlichen Maßen. Bereits ab einer Größe von 3×2 Metern bekommen Sie eine Plane. Die gängigen Formen sind rechteckig und quadratisch. Doch auch runde Abdeckplanen sind erhältlich.

Aus welchem Material bestehen Zeltplanen?

Im Allgemeinen bestehen Zeltplanen aus Kunstfasern, wie die Kunststoffe PVC (Polyvinylchlorid) oder PE (Polyethylen). Diese Materialien sind bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit. Sie sind strapazierfähig, robust und aufgrund einer Beschichtung wasserdicht. Es gibt zudem Zeltplanen aus Baumwolle. Allerdings findet man diese eher selten im Handel. Baumwollplanen überzeugen hauptsächlich durch ihre lange Haltbarkeit.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Plane keine Risse oder grobe Nähte aufweist.

Wie kann man eine Zeltplane befestigen?

Zwecks Befestigung sind an den Planen meist Ösen oder Schlaufen vorgesehen. Dadurch können die Planen am Boden fixiert, an Haken oder Knöpfen aufhängt oder mithilfe von Schnüren an Gegenständen befestigt werden. Auch gibt es Spanngummis, mit denen eine Befestigung möglich ist. Ist eine Befestigung im Boden beabsichtigt, können beispielsweise Heringe oder Erdnägel zum Einsatz kommen. Diese werden einfach durch die Ösen gesteckt. Für die Befestigung an einem Zelt oder Vordach eignen sich Schnüre oder spezielle Spanngummis. Auch diese werden durch die Ösen oder Schlaufen geführt und am Zelt oder dem Vordach befestigt.

Welche Arten von Zeltplanen gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Zeltplanen lassen sich hinsichtlich des Materials in drei Arten unterscheiden, und zwar:

  • Zeltplane aus Polyvinylchlorid
  • Zeltplane aus Baumwolle
  • Zeltplane aus Polyethylen

Zeltplanen sind Allrounder, da sie vielseitig einsetzbar sind. Sie schützen vor Wind, Regen und Sonne. Im Handel sind sie in verschiedenen Größen, Formen und Farben erhältlich und unterscheiden sich hauptsächlich in der Materialzusammensetzung.
In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Arten inklusive der Vorteile und Nachteile. Dadurch wird es Ihnen leichter fallen, sich für die richtige Zeltplane zu entscheiden.

Die Zeltplane aus Polyvinylchlorid – Welche sind die Vorteile und Nachteile?

Polyvinylchlorid kennt man eher unter der Abkürzung PVC. Viele Zeltplanen werden aus diesem Kunststoff hergestellt, wenn sie mit einer Lkw-Plane vergleichbar sind. PVC-Planen kommen meist für große Partyzelte zum Einsatz. Sie sind sehr widerstandsfähig und trumpfen durch ihre Robustheit. An einer solchen Zeltplane hat man sehr lange Freude.
Suchen Sie eine Plane, die Sie häufig und lange im Freien verwenden möchten, dann ist die PVC-Variante die ideale Wahl. Erwähnen sollte man noch, dass PVC feuerhemmend ist. Das ist ein großer Vorteil in Sachen Sicherheit, der vor allem bei Feiern im Freien oder wenn eine Heizung im Zelt steht zum Tragen kommt.

Vorteile
  • Hohe Widerstandsfähigkeit
  • Hohe Robustheit
  • PVC ist feuerhemmend
  • Lange haltbar
Nachteile
  • PVC ist schwer
  • Befestigung erweist sich als eher aufwendig
Das hohe Gewicht ist ein Nachteil der PVC-Zeltplanen. Das Handling stellt sich kraftraubend dar, vor allem, wenn man die Plane alleine befestigen möchte.

Die Zeltplane aus Baumwolle – Welche sind die Vorteile und Nachteile?

Bei der Zeltplane aus Baumwolle wird zu einhundert Prozent Baumwolle verwendet. Es darf bei diesem Material nicht vergessen werden, die Plane vor dem Gebrauch und auch zwischendurch zusätzlich zu imprägnieren. Baumwolle überzeugt durch eine hohe Widerstandsfähigkeit. Außerdem ist sie lange haltbar, atmungsaktiv und beständig gegen UV-Strahlung. Dadurch haben Sie ein angenehmes Klima unter der Plane.

Vorteile
  • Lange Lebensdauer
  • Schutz vor UV-Strahlung
  • Atmungsaktiv
Nachteile
  • Trocknet langsam
  • Mehr Pflegeaufwand
  • Hohes Gewicht
Das hohe Gewicht wirkt sich nachteilig ist. Gewichtsunterschiede gibt es bei der Baumwoll-Stoffart. Auch bei der Zeltplane aus Baumwolle müssen sie aufgrund des hohen Gewichts mit einer erschwerten Montage rechnen. Das langsame Trocknen der Baumwolle wirkt sich ebenfalls nachteilig aus. Zudem muss penibel darauf geachtet werden, dass der Stoff vor dem Einpacken komplett trocken ist. Ansonsten kann sich Schimmel bilden.

Die Zeltplane aus Polyethylen – Welche sind die Vorteile und Nachteile?

Polyethylen kennt man auch unter der Abkürzung PE. Planen aus diesem Stoff gibt es in großer Auswahl. PE-Planen sind im Allgemeinen wasserdicht, UV-beständig und relativ robust. Überzeugen kann auch der Preis, da sie meist günstiger sind als Planen aus anderen Materialien. Günstig ist auch das geringe Gewicht, das die Handhabung und Befestigung erleichtert. Trotz geringerem Gewicht schützt das Material vor äußeren Einflüssen.

Vorteile
  • Günstig
  • Wasserdicht
  • UV-beständig
  • Geringes Gewicht
Nachteile
  • Nicht geeignet für ganzjährige Nutzung
PE-Planen sind nur eingeschränkt in den Herbst- und Wintermonaten einsetzbar. Das Material mag keine starken Stürme oder permanente Feuchtigkeit. Aus diesem Grund ist einer Nutzung im Frühling oder Sommer eher anzuraten.

Anhand der folgenden Faktoren fällt Ihnen ein Vergleich und eine Bewertung von Zeltplanen leichter

Nachfolgend finden Sie einige Faktoren, nach denen Sie Zeltplanen bewerten und vergleichen können. Es wird Ihnen dadurch eventuell leichter fallen, welche Zeltplane für Sie die richtige ist.
Das sind die Faktoren:

  • Einsatzzweck
  • Material
  • Kosten
  • Produktmaße
  • Artikelgewicht
  • Wassersäule und UV-Schutz
  • Farbe

Lesen Sie in den folgenden Abschnitten, wie wir auf die einzelnen Faktoren näher eingegangen sind. Entscheiden Sie selbst, auf welche Kriterien Sie Wert legen und für Ihren Kauf von Bedeutung sind.

Der Einsatzzweck der Zeltplane

Überlegen Sie vor dem Kauf, für welchen Zweck Sie die Zeltplane benötigen. Bedenken Sie hierbei, dass kleinere Planen als Abdeckplanen und größere Planen zum Bau von Zelten oder zur Zelterweiterung geeignet sind. Planen Sie eine Zelterweiterung oder den Bau eines Vorzeltes, kommt vielleicht ein eingebautes Fenster für Sie infrage. Dadurch haben Sie zusätzliches Licht im Zelt und Sie können einen Blick nach draußen werfen, ohne hinausgehen zu müssen.
Camping

Das Material

Die meisten Zeltplanen im Handel werden aus Kunstfaser gefertigt. Die Kunstfaser lässt sich leicht reinigen, ist wasserdicht und strapazierfähig. Bei der Qualität sollten Sie achtgeben, denn bei schlechterer Qualität kann die Haltbarkeit kürzer sein.
Bevorzugen Sie natürlicher Materialien, dann dürfte eine Zeltplane aus Baumwolle für Sie die richtige Wahl sein. Nach sachgemäßer Imprägnierung sind Zeltplanen aus Baumwolle sogar wasserdicht. Sie überzeugen zudem durch ihre Strapazierfähigkeit. Im Allgemeinen sind Planen aus Baumwolle etwas höherpreisig, dafür erhalten Sie ein Produkt, das bei guter Pflege sehr lange hält.
Hat die Zeltplane die Aufgabe als Boden-, Regen oder Windschutz, dann muss das Material äußerst robust und strapazierfähig sein. Achten Sie bei einer solchen Zeltplane darauf, dass sie Ösen oder Schlaufen haben, damit sie leicht befestigt werden kann.

Die Kosten einer Zeltplane

Bei Ihrer geplanten Investition sollten Sie ebenfalls auf den Einsatzzweck achten. Für beispielsweise eine einmalige Nutzung im Campingurlaub reicht eine günstige und einfache Zeltplane vollkommen aus.
Ist der Plan ein neues Zelt aus der Plane zu errichten, sollte die Qualität höher sein. Dann müssen Sie auch mit einem höheren Preis rechnen. Je besser der Regen-, Wind- und UV-Schutz einer Plane, umso höher ist der Preis.
Im Großen und Ganzen kann gesagt werden, dass Zeltplanen aus Kunststoff häufig günstiger als solche aus Baumwolle sind.

Die Produktmaße

Die Maße einer Zeltplane sind das A und O bei Ihrer Kaufentscheidung. Möchten Sie lediglich Gegenstände abdecken, genügen häufig schon kleiner Planen. Beabsichtigen Sie, aus einer Plane ein Zelt zu bauen, benötigen Sie eine größere Zeltplane.
Für das Abdecken von bestimmten Gegenständen, sollte sich die Form der Plane an dem Gegenstand orientieren. Ein Beispiel ist das Abdecken von Baumaterialien, die rechteckig angeordnet sind. Hierzu ist es sinnvoll eine rechteckige Plane zu kaufen, die etwas größer ist als die Maße der abzudeckenden Materialien. Bekommen Sie im Handel keine Plane in der von Ihnen benötigten Größe, dann können Sie sich auch eine Plane anfertigen lassen.

Das sollten Sie wissen
Damit die Plane gut schützt, muss sie verschiedene Eigenschaften aufweisen. Sie muss wasserabweisend sein, gut als Windschutz arbeiten und sollte nach Möglichkeit auch vor Hitze und Kälte schützen.

Das Gewicht der Plane

Das Gewicht spielt eine große Rolle. Denn die Plane muss transportiert und zum Einsatzzweck verwendet werden. Das bedeutet, dass die Plane nicht allzu schwer sein sollte, wenn Sie sie allein verwenden möchten. Durchschnittlich wiegen Zeltplanen zwischen 150 bis 180 Gramm pro Quadratmeter. Planen eignen sich als Sitzunterlage während längerer Wandertouren. Zu diesem Zweck sollten Sie auf eine sehr leichte Plane zurückgreifen, die sich im Rucksack unterbringen lässt. Die leichten Planen wiegen oft nicht mehr als 500 Gramm und nehmen kaum Platz im Rucksack ein.

Die Wassersäule und der UV-Schutz

Unterschiede gibt es bei den Wassersäulen. Je nach Einsatzzweck sollten Sie daher darauf achten, ob die Plane wasserdicht und nur wasserabweisend ist. Eine Plane für den Zeltbau muss unbedingt wasserdicht sein. Das gilt auch dann, wenn die Plane als Zeltboden Schutz von unten bieten soll. Ab einer Wassersäule von 1500 mm ist das Material wasserdicht. Ein Außenzelt sollte eine Wassersäule von 3000 mm, Zeltböden und Unterlegplanen eine Wassersäule von 5000 mm haben.
Wird eine Plane als Sonnensegel oder im Urlaub im sonnigen Süden genutzt, sollte sie ausreichenden UV-Schutz aufweisen. Darauf sollten Sie beim Kauf ebenfalls achten. Der UV-Schutz der Plane sollte mindestens bei 50 liegen, um ausreichenden Schutz zu bieten.

Die Farbe der Zeltplane

Schrille und bunte Zeltplanen gibt es eher weniger. Zwar gibt es eine kleine Auswahl an kräftigen Farben wie Rot oder Orange. Aber die Hersteller achten mehr auf natürlich und gediegene, dezente Farben wie Braun, Schwarz, Grün sowie auch Blau. Planen für Partyzelte bekommen Sie häufig in Weiß.
Für den Einsatz in der Natur, auf Camping- oder Trekkingtouren bieten sich dunkle und natürliche Farben an. Auch sieht es gut aus, wenn die Farbe der neuen Plane zum Zelt oder Vorzelt passt. Verwenden Sie beispielsweise eine Zeltplane mit Tarnmuster, wenn Sie sich auf eine Survival-Tour in den Wald aufmachen. Auf diese Weise fallen sie in der Natur nicht auf und die Tiere im Wald werden nicht gestört.

Abdeckplanen, die aus Zeltplanen gefertigt sind, gibt es auch für Fahrzeuge wie Motorräder, Fahrräder, Boote und Co. Ebenfalls aus Zeltplanen hergestellt sind Abdeckhauben für Grills und Gartenmöbel.

Wissenswertes zum Thema Zeltplane

Wie gelingt das Reinigen und Pflegen einer Plane?

Nach jedem Gebrauch ist es empfehlenswert, die Planen zu reinigen. Hierzu benötigen Sie lediglich lauwarmes Wasser. Falls nötig und für gröbere Verschmutzungen können Sie etwas Spülmittel hinzumischen. Ansonsten genügt ein Tuch oder Schwamm zum Reinigen. Verwenden Sie niemals scharfe Gegenstände zum Reinigen. Die Gefahr für Beschädigungen ist dadurch zu groß. Um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten, ist es unbedingt erforderlich, die Plane komplett trocknen zu lassen, bevor sie eingepackt und verstaut wird. Packen Sie eine Plane mit Restfeuchtigkeit ein, dann können sich leicht Stockflecken oder sogar Schimmel bilden.
Empfehlenswert ist zudem eine Imprägnierung. Diese sorgt dafür, dass die Plane Regenschutz bietet. Fragen Sie im Fachhandel oder Baumarkt nach einem geeigneten Imprägniermittel.

Ist es möglich, eine Zeltplane selbst anzufertigen?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, eine Plane selbst zu nähen. Voraussetzung ist, dass Sie über Näh-Kenntnisse verfügen und eine gute Nähmaschine besitzen, die auch dickeres Material verarbeiten kann. Das Internet bietet Ihnen ordentliche Näh-Anleitungen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, müssen Sie nur noch ein Material wählen, aus dem Sie die Zeltplane fertigen möchten. PVC finden Sie zum Beispiel in Baumärkten als Meterware. Anschließend verwenden Sie eine passende Nadel mit einer Stichlänge von mindestens 2,5. Auch ein starkes Nähgarn sollten Sie verwenden. Schneiden Sie den Stoff passend zu. Gerade Kanten gelingen Ihnen mithilfe eines Rollschneiders. Um die Stofflagen aufeinander zu kleben, verwenden Sie am Besten Clips oder Kreppband. Achten Sie darauf, nicht über das Kreppband zu nähen. Zum Schluss müssen noch die Fadenenden abgeschnitten und die Löcher in den Stoff der Plane geschnitten werden. Ein Messer, eine Schere oder ein Locheisen sind dazu ideal geeignet. Jetzt fehlt noch das Einsetzen der Ösen. Das ist ganz einfach. Setzen Sie von beiden Seiten in das Loch je eine Ösen-Hälfte ein und drücken Sie sie zusammen. Fertig ist die selbst genähte Zeltplane.

Quellen
  • https://das-naehzimmer.de/pvc-plane-naehen/
  • https://www.hausjournal.net/abdeckplane-naehen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.