Do. Jun 17th, 2021

Wir heißen dich bei unserem großen Smoker Test und Ratgeber willkommen. Wir zeigen dir alle genauer angeschauten Smoker. Neben Hintergrundinformationen haben wir auch Kundenrezessionen zusammengefasst.

Um dir die mit einer Kaufempfehlung die Entscheidung zu erleichtern, haben wir versucht, die besten Produkte zu finden.

Ebenfalls haben wir einen Smoker Ratgeber zusammengefasst. Wenn vorhanden, zeigen wir dir auch Videos oder Testberichte. Auch wichtige Informationen, die du vor einem Kauf eines Smokers beachten solltest, zeigen wir dir.

Inhalt

Das sind unsere Kaufempfehlungen

Platz 1: GrillChef Smoker Tennesee 100

Platz 2: TAINO Hero Duo Gasgrill Holzkohlegrill Smoker Kombigrill

Platz 3: Tepro Holzkohlengrill Smoker Biloxi

Platz 4: El Fuego Holzkohlegrill/Smoker Dakota

Platz 5: TecTake 3in1 BBQ Holzkohlegrill Barbecue Smoker Räuchertonne Räuchergrill mit Thermometer

Das Wichtigste kompakt

In der Smoker kannst du das Essen langsam kochen und dabei indirekte Hitze hinzufügen. Im Gegensatz zu einem traditionellen Grill kann das Fleisch in der Smoker sehr schonend zubereitet werden.

Je nach Design und Vorlieben kannst du einen Fass- und Push-Up-Smoker, einen Reverse-Flow-Smoker, einen Wasserpellet-Smoker oder einen digitalen und elektrischen Smoker wählen.
Größe, Gewicht, Größe der Röstfläche, Finish und Zusatzfunktionen sind entscheidende Faktoren und Kriterien bei der Auswahl eines Rauchers.

Ratgeber: Fragen, die man sich vor dem Kauf eines Smokers stellen sollte

Bevor wir dir erklären, aus welchen Arten von Rauchern du wählen kannst, zeigen wir dir, was dich zum Smoker macht. Außerdem erfährst du, was das Rauchen kostet und wo man es am besten kaufen kann.

Was ist ein Smoker Grill?
Ein Smoker Barbecue ist eine Art Ofen. Das Besondere ist, dass das Grillgut nicht direkt auf offenem Feuer gekocht wird, wie es beim Grillen der Fall ist, sondern in einem warmen Raum mit Rauch gekocht wird.

Obwohl das Design der Smoker von Typ und Modell abhängt, besteht jede Smoker im Wesentlichen aus einer Heizkammer, einer Kochkammer und einem Schornstein.

Wenn ihr eine Smoker benutzt, müsst ihr vielleicht etwas länger auf den Grill warten, aber dann werdet ihr mit extrem zartem und saftigem Fleisch belohnt. Die sanfte Garmethode, bei der weniger Hitze als bei einem normalen Barbecue verwendet wird, erzeugt einen einzigartigen Geschmack.

Die Art und Weise, in der die drei Elemente schließlich in das Gerät eingebaut werden, ist von Typ zu Typ sehr unterschiedlich. Für Trommelraucher und Reversierraucher werden zwei Kammern verwendet, eine seitliche Brennkammer und eine Grube, die so ausgerichtet sind, dass die beiden Kammern klar voneinander getrennt sind.

Geräte wie Wasser- oder Elektrobrenner sind dazu da, den Kochschrank zu beheizen. Das bedeutet, dass die Heizkammer in einer angepassten Form in den Kochschrank eingebaut ist.

Wie funktioniert das Fleischräuchern und was sind die Vorteile im Vergleich zu anderen Formen des Grillens?

Das Grillen ist besonders in den wärmeren Monaten sehr beliebt. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, Essen auf dem Grill zuzubereiten. Die verschiedenen Optionen haben unterschiedliche Vor- und Nachteile und beeinflussen letztendlich den Geschmack des Fleisches. Rauchen ist eine immer beliebtere Zubereitungsart.

Marktstudie (12/20): Mit wissenschaftlichen Methoden haben wir eine Marktstudie durchgeführt, in der wir 94 Produkte in der Kategorie Rauchen untersucht haben. Auf diese Weise wollen wir die Frage beantworten, wie eine Grillart mit Produkteigenschaften auf dem Markt vertrieben wird. So kannst du besser einschätzen, welche Art von Produkt für dich geeignet ist. Die Ergebnisse unserer Forschung sind in der obigen Grafik zu sehen.

Traditionelle Grills benutzen eine sehr einfache Arbeitsweise, bei der das Essen direkt auf der Wärmequelle gekocht wird. Beim Grillen besteht jedoch die Gefahr, dass die Hitze zu hoch ist und dass das Essen draußen verbrennt, wenn es innen noch nicht gebacken ist.

Bei einem Smoker tritt dieses Problem nicht auf, weil der Rauch indirekte Hitze nutzt. Fleisch und andere Zutaten werden nur von heißen Dämpfen umgeben und dann schonend gegart. Der Rauch dringt in die Fasern ein und entwickelt seinen charakteristischen Geschmack.

Welche Kochmethoden gibt es?

Grillen

Beim Grillen wird das Essen direkt auf offenem Feuer gekocht, daher dauert die Zubereitung dieser Methode oft nur wenige Minuten. Aufgrund des Temperaturanstiegs (ca. 200-300 Grad) ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass das Essen im Freien anbrennt, wenn es drinnen nicht vollständig gekocht ist. Außerdem werden durch das Verbrennen tropfender Flüssigkeiten schädliche Substanzen freigesetzt.

Im Gegensatz zu Barbecues nutzt der Rauch indirekte Hitze (etwa 90-130 Grad). Gegrilltes Essen wird durch zirkulierenden heißen Rauch gleichmäßig gegart, was einerseits einzigartige Aromen erzeugt und andererseits die Probleme vermeidet, die mit dem Kochen auf direkter Hitze verbunden sind.
Der Nachteil ist, dass die indirekte Hitze und die niedrigere Temperatur dazu führen, dass das Kochen viel länger dauert als beim traditionellen Grillen. Einfach besuchen.

Rauchen

Im Allgemeinen kann man zwischen heißem und kaltem Rauch unterscheiden. Auch hier wird die indirekte Wärme genutzt, die bei der Verbrennung von trockenem Holz in der Brennkammer entsteht. Der entscheidende Vorteil des kalten Rauchs (ca. 20-26 Grad) ist, dass die Nahrung die antibakterielle Wirkung des Rauchs und damit eine längere Haltbarkeit behält.

Die Temperatur, die in der Smoker erzeugt wird, ist auch viel niedriger als die Temperatur, die zum Grillen benötigt wird, d.h. etwa 90-180 Grad. Das bedeutet, dass der Kochprozess etwas länger dauert, aber die Belohnung dafür ist ein sanftes, saftiges und schmackhaftes Ergebnis.

Welche Smoker ist für welchen Zweck geeignet?

Der Zweck des Rauchers sollte auch beim Kauf eine Rolle spielen. Gib vor dem Kauf an, welchen Treibstoff du verwenden möchtest und wie viele Leute sich normal ernähren möchten. Der Brennstoff kann den Räucherprozess technisch unterstützen und verschiedene Aromen liefern.
Smoker sind normalerweise lang und haben genug Platz für 6-10 Personen. Die meisten Modelle sind in verschiedenen Größen erhältlich, so dass du zwischen kleinen und sehr großen Modellen wählen kannst. Für den privaten Gebrauch sind in den meisten Fällen Standardmodelle ausreichend.

Wie groß sollte ein Smoker sein?

Wie wir bereits erwähnt haben, hast du eine große Auswahl an Modellen auf dem Markt, die in verschiedenen Größen erhältlich sind. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, solltest du dir vorher überlegen, wo du deinen Smoker unterbringen willst und wie viel Platz er einnehmen kann oder soll.
Das schränkt deine Auswahl ein wenig ein, da horizontal montierte Smoker normalerweise viel Platz benötigen. Wenn kein Platz vorhanden ist, ist es ratsam, einen vertikalen Smoker zu wählen (z.B. einen Wasserraucher).

Wenn du ein großes Modell bevorzugst und dir keine Gedanken über die Größe machen musst, spricht nichts dagegen, einen horizontalen Smoker zu kaufen (z.B. ein Fass oder einen Reverse-Flow-Smoker).

Wo kann ich einen Smoker kaufen?

Wenn du einen Smoker kaufen möchtest, kannst du ihn online oder in gut sortierten Fachgeschäften finden. Wenn du eine bestimmte Marke bevorzugst, empfehlen wir dir, einen Händler in deiner Nähe zu suchen, der das Modell deiner Wahl bestellen kann.

Du kannst auch online suchen, um den perfekten Smoker zu finden. Es gibt viele Onlineshops, die sich auf Grillen und Barbecues spezialisiert haben und eine große Auswahl an Produkten anbieten. Du findest auch Produkte von weniger bekannten Herstellern, die ein Leitfaden für diejenigen sein können, die Zugang zu vertraulichen Informationen haben.

Wie viel kostet ein Smoker?

Wenn man über den Kauf eines Rauchers nachdenkt, stellt sich schnell die Frage nach dem Preis. Räuchergeräte gibt es in allen Preisklassen, von Kleingeräten für den Hobbygrillmeister bis hin zu Profigeräten für die besten Genießer.

Billige Modelle beginnen bei etwa 30 Euro. Wenn du langfristig mehr Geld investieren möchtest, gibt es fast keine Grenzen für das, was du dir leisten kannst. Das Gerät der Mittelklasse, das auch höheren Qualitätsansprüchen genügt und zuverlässige und solide Ergebnisse liefert, ist für 150 bis 250 Euro erhältlich.

Im Rahmen einer umfangreichen Preisumfrage haben wir insgesamt 195 Produkte in der Kategorie Rauchen getestet, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse könnt ihr hier in unserer Tabelle sehen. Nutze unseren Leitfaden, um herauszufinden, ob ein Produkt in einer höheren oder niedrigeren Preisklasse besser für dich geeignet ist.

Aber es kann natürlich noch luxuriöser sein, und der Preis eines Rauchers steigt mit zusätzlichen Größen und Funktionen. High-End-Modelle sind auch von 400-650 Euro erhältlich. Auch der technologische Funktionsumfang und die Art des Rauchers spielen eine Rolle für den Preis.
Je größer der Funktionsumfang, desto höher der Preis. Klassische Fass-, Gegenstrom- und Wasserraucher beispielsweise liegen bereits im zweistelligen Bereich, während Elektrobrenner mindestens dreistellig kosten.

Kann ich auch einen Grill für Smoker mieten?

Das Mieten eines Rauchergrills ist auch eine gute Option, wenn du ihn für eine einmalige oder jährliche Veranstaltung nutzen möchtest, ihn aber für den Rest nicht brauchst. Wenn du dir keinen eigenen Smoker kaufen musst, kannst du einfach einen mieten.

Ausrüstung zu mieten ist normalerweise teuer, professionelle Ausrüstung, die teuer genug ist, um sie zu kaufen. Deshalb lohnt es sich vielleicht nur vorübergehend zu mieten. Wenn du dich für diese Lösung entscheidest, solltest du bedenken, dass du neben dem eigentlichen Preis auch die Reinigung und die Lieferung bezahlen solltest.

Was sind die Alternativen zum Rauchen?

Als Alternative zum Rauchen hast du immer die Möglichkeit, einen traditionellen Holz-, Kohle- oder Gasgrill anzufertigen oder zu rauchen. Essen wird durch Rauchen gekocht, genau wie Rauchen.
Der größte Vorteil eines Kohle- oder Gasgrills ist zweifelsohne seine Geschwindigkeit. Das ist viel niedriger als Kochen mit Rauch. Außerdem sind die Grills im Allgemeinen kleiner als die für Smoker und Smoker, obwohl es bereits platzsparende Alternativen gibt.

Feuer im Freien, wie Lagerfeuer, sind auch eine gute Alternative zum Rauchen. Wenn du keinen Garten oder Smoker hast, kannst du öffentliche Feuerstellen oder Grills benutzen, oder eine Schale oder einen Korb für das Feuer kaufen. Feuerschüsseln sind besonders beliebt, weil sie neben dem Grillen eine romantische Atmosphäre schaffen.

Entscheidung: Was sind die Arten von Rauchern und welche passen am besten zu dir?

Es gibt grundsätzlich verschiedene Arten von Rauchern:

  • Trommel-/Ausbreitungsraucher
  • Umgekehrter Stromraucher
  • Wasserraucher / Ball
  • Pellet-Smoker
  • Digital/Elektrischer Smoker

Diese Typen unterscheiden sich hauptsächlich im Design, der Mechanisierung und dem Treibstoffbedarf. Von handbetriebenen Grills bis hin zu vollautomatischen Geräten – es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Produkten.

Wenn dir der unverwechselbare rauchige Geschmack des Essens in der Smoker gefällt und du selbst etwas arbeiten möchtest, musst du das richtige Gerät für deine Bedürfnisse finden.

MaximilianGrill-Experte

Vor dem ersten Gebrauch muss der Smoker geschlossen (oder verbrannt) werden. Das Verbrennen kann einige Korrosion im Voraus verhindern, und der Smoker wird es dir danken, indem er dir ein längeres Leben schenkt.

Im nächsten Abschnitt helfen wir dir gerne, den richtigen Rauchgrill für dich zu finden. Wir werden euch die oben genannten Typen vorstellen und ihre individuellen Vor- und Nachteile erklären.

Was sind die Eigenschaften eines Fassrauchers und was sind die Vor- und Nachteile?

Der Fassraucher ist die häufigste Form von Grillrauch. Ein Barbecue, auch “Offset-Smoker” genannt, besteht aus zwei Räumen: einer großen horizontalen Kochkammer (Hohlraum) und einer kleinen seitlichen Smoker-Kammer.

Es besteht normalerweise aus dickwandigen Stahlrohren mit einem Durchmesser von etwa 40-60 cm. Die Brennkammer wird mit dem gewünschten Brennholz gefüllt und befeuert. Von dort wird der Rauch in die Kochkammer geleitet.

In dieser Kammer gibt es normalerweise ein oder mehrere Gitter, auf die das zubereitete Essen gelegt wird. Nachdem der Rauch die gesamte Kammer durchquert hat, entweicht er durch den Schornstein, der je nach Modell auf verschiedene Weise installiert werden kann.

Trommelbrenner sind in vielen verschiedenen Modellen erhältlich. Vom kleinen Hausgrill bis hin zu professionellen ein Meter langen Catering-Geräten findet jeder ein Gerät, das seinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Vorteile:

  • Robuste Konstruktion
  • Einfache Struktur
  • Große Auswahl an Modellen
  • Verschiedene Geschmäcker und Gerüche
  • Genug Platz für Essen

Nachteile:

  • Hohes Gewicht
  • Keine automatische Temperaturkontrolle
  • Die große Säuberung
  • Unregelmäßige Temperaturverteilung

Da die Temperatur nicht elektronisch geregelt werden kann, sondern von der Art und Menge des verbrannten Holzes abhängt, muss die Heizung und die Wärmeverteilung während des Kochvorgangs überwacht und geregelt werden. Dies erfordert ein wenig Wissen und Übung – so steht einem optimalen Ergebnis nichts im Wege!

Was sind die Merkmale einer Gegenstromrauchkammer und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Genau wie ein Trommelröster hat eine Smoker mit umgekehrter Strömung zwei Kammern: eine große horizontale Kochkammer (Docht) und eine kleine seitliche Brennkammer.

Eine Besonderheit der Gegenstrom-Rauchkammer ist das integrierte Deflektorblech, eine Zwischenplatte, die die einströmende heiße Luft umlenkt und so für eine gleichmäßigere Temperaturverteilung in der Garkammer sorgt. Der in der seitlichen Brennkammer erzeugte Rauch wird in die Kochkammer geleitet.

Dort muss es erst unter der Prallplatte durchlaufen, bevor es sich durch den Kochschrank ausbreitet. Dies heizt die Platte auf und sorgt für stabile Temperaturbedingungen. Nachdem sie beide Kammern durchlaufen hat, wird die heiße Luft durch den Smoker an der Seite der Kochkammer wieder angesaugt.

Bei den Reverse-Flow-Brennern könnt ihr das Holz, mit dem geheizt wird, frei wählen. So kann man den Geschmack von Fleisch und anderen Gerichten beeinflussen und ein völlig neues Geschmackserlebnis schaffen.

Obwohl es keine elektronische Temperaturregelung gibt, sorgt die Konstruktion für eine gleichmäßige Temperaturverteilung in der Garkammer. Das heißt, wenn du rauchst, riskierst du nicht, dass manche Süßigkeiten schon brennen, während andere noch lange nicht gekocht sind.

Vorteile:

  • Robuste Konstruktion
  • Verschiedene Geschmäcker und Gerüche
  • Gleichmäßige Temperaturverteilung
  • Genug Platz für Essen

Nachteile:

  • Hohes Gewicht
  • Keine automatische Temperaturkontrolle
  • Die große Säuberung

Die Temperatur hängt jedoch von der Menge und der Art des verwendeten Holzes ab. Das bedeutet, dass es als Meister des Netzes oft notwendig ist, vor Ort zu sein, um Temperaturschwankungen zu erkennen und auszugleichen.

Was macht einen Wasserraucher besonders und was sind die Vor- und Nachteile?

Wegen seiner Form wird er auch der “Kugelräucher” genannt. Typische Modelle bestehen aus einem vertikalen zylindrischen Stahlkörper, der mit einem halbkreisförmigen Deckel verschlossen wird. Im unteren Teil, der mit Beinen ausgestattet ist, befinden sich verstellbare Lufteinlässe und ein Korb, in dem der Treibstoff gezündet wird.

Normalerweise wird dafür Holzkohle verwendet und nach Belieben werden Holzstücke hinzugefügt, um dem Rauch einen besonderen Geschmack zu verleihen. Dank ihrer vertikalen Konstruktion kann die Smoker an deine Bedürfnisse angepasst werden. Wasserschalen und Barbecues können dank der ringförmigen Steigrohre (Stapler) phasenweise benutzt werden.

So kannst du entscheiden, wie viel und auf welcher Stufe du dein Essen kochen möchtest. In den meisten Fällen sind die Rauchkammer und die einzelnen Stapler mit Seitentüren zum einfachen Auftanken und Bewässern ausgestattet.

Vorteile:

  • Platzsparendes vertikales Design
  • Effiziente Nutzung des gesamten Kochfeldes
  • Stabile Temperaturbedingungen
  • Langes Leben
  • Tragbarer Gebrauch nach Größe und Gewicht

Nachteile:

  • Kohle kann den Geschmack verändern
  • Die große Säuberung

Accessoires, die einfach zu lagern sind

Dieser Grill ist ideal für Barbecues im Freien. Seine Größe und sein Gewicht machen es leicht zu transportieren und dort zu platzieren, wo du es benutzen willst – zu Hause, im Park oder sogar am Strand.

Was ist der Unterschied zwischen einem Wasserraucher und was sind die Vor- und Nachteile?

Pellet-Smoker ist eine Variation des klassischen Drachens. Das Drachenpellet wird mit speziell hergestellten Holzpellets beheizt. Es besteht aus einer Kochkammer (Hohlraum) und einem Brennstoffbehälter, in dem es aufbewahrt wird. Ein konventioneller Seitentresor wird durch eine elektrische Zündung ersetzt.

Der Pellet-Smoker ist für die Heizung verantwortlich! Einfach vor Gebrauch die gewünschte Temperatur eingeben und das Fleisch und den Fisch in die Smoker legen – von dort aus laufen die Prozesse vollautomatisch ab.

Die Temperatur und die Verbrennung werden elektronisch überwacht und gesteuert. So wird sichergestellt, dass immer die richtige Menge an Pellets in den richtigen Zeitabständen in die Heizkammer transportiert und zur richtigen Zeit erhitzt wird, damit der Kochvorgang optimale Ergebnisse liefert. Alles, worüber du dir Sorgen machen musst, ist, aus der Smoker zu verschwinden, sobald sie die gewünschte Kochstufe erreicht hat!

Vorteile:

  • Automatische Temperaturkontrolle
  • Verschiedene Geschmäcker und Gerüche
  • Keine kontinuierliche Zugabe von Treibstoff

Nachteile:

  • Erforderliche elektrische Verbindung
  • Notwendiger Kauf von Spezialgranulat
  • Hohe Eintrittspreise

Pellet-Smoker bietet dir eine elektronisch gesteuerte Alternative zur klassischen Version. Dank des geschlossenen Systems reicht es aus, dass genügend Pellets der gewünschten Holzart gelagert werden und der Smoker seine Arbeit erledigen kann. Je nach Häufigkeit und Intensität des Gebrauchs ist es nicht unbedingt notwendig, die Pellets vor jedem Gebrauch zu füllen.

Der Temperatursensor überwacht ständig die Wärme im Netz und passt die Prozesse gegebenenfalls an, um sicherzustellen, dass die gewünschte Einstellung genau erreicht wird. Im Gegensatz zu einfacheren Modellen muss der Pelletofen an das Stromnetz angeschlossen werden. Wenn das vorbei ist, kannst du anfangen zu grillen!

Was sind die Eigenschaften eines Elektroherdes und was sind seine Vor- und Nachteile?

Eine andere Möglichkeit des Rauchens ist ein elektrischer oder digitaler Ofen. Als moderne Version der Smoker ist sie digital gesteuert und erzeugt vollautomatisch die ideale Temperatur in der Backkammer.

Wenn du also die Arbeit des Rauchens vermisst, es aber keinen typischen Rauchgeschmack gibt, bietet dir der Elektroraucher eine zeitsparende Alternative. Sobald du die gewünschte Temperatur und Kochzeit eingestellt hast, werden die Zutaten vorbereitet – ganz allein!

Der Digital-Smoker besteht aus einem Schrank, in dem mehrere Bars übereinander angeordnet sind. Die Zutaten werden darauf gelegt, die Pommes Frites und Wasser werden in die entsprechenden Behälter gegossen und das Gerät wird eingeschaltet – von diesem Moment an übernimmt der Smoker die ganze Arbeit.

Vorteile:

  • Vollautomatische Steuerung und Regelung
  • Stabile Temperaturbedingungen
  • Effiziente Nutzung des Kochschranks
  • Geringer Reinigungsaufwand
  • Verschiedene Geschmäcker und Gerüche

Nachteile:

  • Hohe Eintrittspreise
  • Erforderliche elektrische Verbindung
  • Keine typische Rauchergenehmigung

Digitale Voreinstellung, automatische Steuerung, elektronische Überwachung und Regelung – Der Elektroraucher bietet ein nahezu sorgenfreies Paket. Je nach Modell und Version wird der Funktionsumfang durch weitere technische Spielereien ergänzt, wie zum Beispiel die Bedienung über eine WiFi-Verbindung.

Abgesehen von diesen zahlreichen Vorteilen kann der visuelle Aspekt eines angenehmen Nachmittags mit gegrillten Rippchen und Steaks weggelassen werden. Und wenn du nicht willst, ist ein Elektroraucher die perfekte Möglichkeit, einen rauchigen und aromatischen Genuss zu genießen!

Kaufkriterien: Du kannst die Smoker anhand der folgenden Faktoren vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir euch zeigen, mit welchen Faktoren man Barbecue-Smoker vergleichen und bewerten kann. Das wird es dir leichter machen, zu entscheiden, ob ein bestimmtes Gerät für dich geeignet ist oder nicht.

Zusammengefasst lauten diese Faktoren wie folgt:

  • Die Größe des Grillplatzes
  • Allgemeine Abmessungen
  • Gewicht
  • Material und Materialstärke
  • Roosterdivisie
  • Datei
  • Zubehör und Funktionen

In den folgenden Abschnitten kannst du die einzelnen Kaufkriterien und ihre Klassifizierung nachlesen.

Abmessungen der Gitteroberfläche

Du hast ein Barbecue und es gibt keinen Mangel an Gästen oder Essen. Du möchtest deinen Freunden köstliche Leckereien bei Smoker’s anbieten. Aber die Enttäuschung wird schnell deutlich: Man bereitet einzelne Gerichte nacheinander zu, aber wenn man die letzten Rippchen vom Grill nimmt, merkt man, dass der Rest des Essens bereits gefroren ist.

Bei der Auswahl des richtigen Barbecue-Rösters ist auch die richtige Größe der Grillfläche wichtig. Je größer sie ist, desto mehr kannst du dich gleichzeitig vorbereiten.

Marktstudie (12/20): Mit wissenschaftlichen Methoden haben wir eine Marktstudie durchgeführt, in der wir 94 Produkte in der Kategorie Smoker untersucht haben. Wir wollen die Frage beantworten, wie die Maschenoberfläche der Produkteigenschaften auf dem Markt verteilt ist. So kannst du besser einschätzen, welche Art von Produkt für dich die richtige ist. Die Ergebnisse unserer Forschung sind in der obigen Grafik zu sehen.

Wenn du planst, regelmäßig Essen für größere Gruppen zu servieren, solltest du eine Smoker mit einer ausreichend großen Grillfläche benutzen. So kannst du während des Kochzyklus eine hohe Produktionskapazität erreichen und viel Zeit sparen.

Wenn du vorhast, selbst zu kochen oder nur ein oder zwei andere Mahlzeiten zu servieren, reichen meist kleinere Versionen aus.

Allgemeine Abmessungen

Neben der Oberfläche des Gitters sind auch die Gesamtabmessungen des Gitters beim Kauf entscheidend. Im Allgemeinen sind selbst die kleinsten Modelle mindestens 50 cm breit und 50 cm tief. Wie im vorigen Absatz erklärt, sind vertikal montierte Modelle besonders geeignet, wenn weniger Platz zur Verfügung steht.

Wenn du einen Balkon oder eine kleine Terrasse hast und trotzdem vor dem Smoker stehen möchtest, empfehlen wir die Verwendung von Wasserrauchern. Ihr Innenraum kann sehr effektiv genutzt werden, so dass man relativ große Mengen auf einmal kochen kann.

Wenn du jedoch einen klassischen Smoker haben möchtest, findest du auch kleinere Modelle aus dieser Serie, die den größeren Geräten in nichts nachstehen. Trommelbrenner sind in vielen verschiedenen Größen und Modellen erhältlich.

Dank der verschiedenen zusätzlichen Räucherkammern und Rauchtürme sind der Größe der Gitter praktisch keine Grenzen gesetzt. Wenn du denkst, dass größer immer besser ist, dann ist an einem Multi-Meter-Grill, der alle Grills zum Staunen bringt, nichts auszusetzen!

Gewicht

Bevor du einen Rauchgrill kaufst, solltest du auch das Gewicht des Geräts überprüfen. Wenn das Gerät in einer festen Position steht und normalerweise nicht bewegt wird, ist das Gewicht wahrscheinlich nicht von Bedeutung. Wenn du jedoch mobil sein und spontan entscheiden möchtest, wo du den Grill anzünden willst, vergewissere dich, dass das Modell deiner Wahl dafür geeignet ist.
Geringes Gewicht ist entscheidend für Smoker, die unterwegs sind.

Typen von Rauchern, wie der Barbecue- und der Gegenraucher, haben ein solides Design. Sie werden jedoch von einer großen Menge Stahl begleitet, der normalerweise sehr schwer ist. Die meisten Modelle sind jedoch mit Rädern oder Reifen ausgestattet, die es dem Smoker ermöglichen, sich bei Bedarf leicht zum und vom Ort des Rauchens zu bewegen.

Andere Typen, wie Wasser und Digital Smoker, sind relativ klein. In den meisten Fällen ruhen solche Geräte nur auf starr befestigten Beinen, nicht auf Rädern. Wenn du also deinen Smoker bewegen willst, ist das nicht einfacher und hängt von deiner Muskelkraft ab.

Material und Materialstärke

Die meisten Smoker sind aus Stahlblech. Allerdings werden selten unbehandelte und hitzebeständige Beschichtungen verwendet, um das Material noch haltbarer zu machen. Während des Rauchens wird das Material einer konstant hohen Temperatur ausgesetzt.

Es muss diesen Temperaturen nicht nur standhalten, sondern sie auch aushalten können. Deshalb musst du darauf achten, dass die Wände deines Rauchers nicht zu dünn sind. Die ideale Dicke beträgt etwa 5-7 mm.

Letztendlich hängt es aber auch von der Intensität ab, mit der du den Grill benutzen willst. Wenn du nur ab und zu ein paar Steaks kochen willst, solltest du auch mit dünneren Materialien keine Probleme haben.

Auf der anderen Seite, wenn du den Smoker intensiv oder gar professionell nutzen willst, solltest du dir überlegen, in ein Modell zu investieren, das im optimalen Bereich liegt. Neben der Laufzeit der verschiedenen Kochprozesse muss die Lebensdauer des Geräts länger sein als die der dünnwandigen Konkurrenten.

Netzwerk-Verteilung

Unabhängig von der Größe des Innenraums eurer Smoker, wenn die Gitter ungünstig platziert sind, könnt ihr sie nicht optimal nutzen. Und was nützt ein großer Grillplatz, wenn er nicht effektiv genutzt werden kann? Die meisten Rauchermodelle verlassen sich nicht auf eine durchgehende Fläche, sondern auf ein mehrteiliges Gittersystem.

Die Modelle Bullet und Electric-Smoker sind so konzipiert, dass sie Fleisch auf verschiedenen Ebenen verteilen und kochen können. Trommel- und Wende-Smoker sind nicht immer in der Lage, die Höhe des Gitters einzustellen.

Wenn es für dich wichtig ist zu entscheiden, wie weit entfernt und von der Rauchquelle deine Zutaten geraucht werden müssen, findest du im Hochpreissegment viele Modelle, die mit der richtigen Ausrüstung ausgestattet sind.

In vielen Geräten findest du auch einen Heizbügel, der in erhöhter Position montiert ist. Du kannst es benutzen, um es in das zubereitete Essen zu tun. Die Restwärme des Rauchgrills hält sie angenehm warm und kühl.

Im Allgemeinen (vor allem) haben Fass- und Umkehrrauchöfen eine separate Heizkammer (seitliche Brennkammer). Viele Modelle sind mit einem zusätzlichen Grill in dieser Kammer ausgestattet. Dadurch kann der Grill neben der Oberfläche des Hauptgrills in der Garkammer zum Kochen verwendet werden.

Regal

Bevor das Essen auf dem Teller landet, muss es meist zwischengelagert werden, wofür das Regal neben dem Smoker ideal ist. Hier kannst du ganz einfach deine Zutaten, Kräuter und Grillutensilien aufbewahren und hast sie immer griffbereit.

Achte darauf, dass das Regal groß genug ist, um etwas auf den Tisch zu stellen, aber nicht zu groß und dass es nur das Grillen behindert.

Zubehör und Funktionen

Vor allem Smoker im Premium-Preissegment glänzen mit allerlei Zusatzstoffen. Von zusätzlichen Kochkammern bis hin zu Räuchertürmen und speziellen Einsätzen – alles ist erhältlich. Durch höhenverstellbare Rauchkammern kannst du das Gerät weiter an deine Wünsche anpassen und deinen Kochprozess angenehmer gestalten.

Zubehör und zusätzliche Ausrüstung können dir die Kaufentscheidung erleichtern.
In den letzten Jahren sind vor allem die Smoker in einigen Fällen zu hochtechnischen Elektrogeräten geworden. Elektroraucher erledigen die meiste Arbeit und bieten zusätzliche Gadgets wie die Wifi-Steuerung. Wenn du dich für technische Gadgets begeisterst, solltest du unbedingt einen Digital Smoker in Betracht ziehen.

Wenn nicht, achte besonders auf die Eigenschaften jedes Grills und prüfe, ob das Modell eine besondere Eigenschaft hat, die es für dich und deine Anwendung besser geeignet macht.

Anekdote: Trivialitäten über den Smoker

Soll der Smoker verbrannt werden?

Die meisten Rauchertypen sollten vor dem ersten Gebrauch verbrannt werden, damit sie ihren Smoker so lange wie möglich genießen können. Durch das Verbrennen kann dein Smoker die Beschichtung gut absorbieren und sie wetterfest machen.

 

Damit der Grill richtig brennt, sollte er am Anfang etwa zwei Stunden lang auf 120-140 Grad Celsius erhitzt werden. Nach dem Abkühlen sollte der Brenner mit Öl bedeckt und dann etwa eine Stunde lang auf 140 Grad Celsius erhitzt werden. Die Temperatur sollte 140 Grad Celsius nicht überschreiten.

Wo kommt der Smoker her?

Grillraucher, wie wir sie kennen, gehen auf eine Technik zurück, die bereits im 18. Jahrhundert entwickelt und angewendet wurde. Zu dieser Zeit konnten sich Sklaven und arme Familien relativ teure Küchengeräte nicht leisten. Um Fleisch zu kochen, erhitzten sie Löcher mit Schlacke und taten verderbliche Lebensmittel hinein.

Innerhalb weniger Stunden war das Fleisch endlich gekocht und fertig zum Verzehr. Schon damals spielte der Geschmack des Räucherns eine wichtige Rolle – wahrscheinlich wurden Fleischreste, die nicht auf direkter Hitze gebraten werden konnten, plötzlich zu essbaren Lebensmitteln.
Mit der Zeit wurde diese Methode weitergegeben und ständig verbessert; aus der Notwendigkeit wurde eine Tugend. Auch heute noch können wir das charakteristische rauchige Aroma genießen, ohne große Anstrengungen unternehmen zu müssen.

Kann ich meinen eigene Smoker bauen?

Sehr oft, besonders in den Vereinigten Staaten, baut man seine eigene Smoker. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist Grillen für viele Grillfreunde eine echte Leidenschaft. Viele ihrer Kreationen gehen über die übliche kommerzielle Größe hinaus – Smoker mit einem Meter Länge (auch in Form von Anhängern) sind nicht nur auf Sportgrillen zu sehen.

Aber selbstgemachte Arbeit muss nicht groß bedeuten! Einfache Konstruktionen für Smoker können ohne großen körperlichen und finanziellen Aufwand selbst erstellt werden.
Im Prinzip reicht ein leeres Stahlfass, in dem ein Karbonkorb und Grillroste integriert sind. In der Fachsprache werden diese handgemachten Smoker auch “Trommelraucher” genannt. Wenn du dein Handwerk beherrschst, ist es auch einfach, deinen eigenen Trommler zu bauen. Die Bauanleitung ist im Internet sehr schnell zu finden!

Wenn du unter den Standardmodellen auf dem Markt nicht das finden kannst, was du suchst, dich aber auf die Erfahrung eines Spezialisten beim Bau eines Rauchers verlassen möchtest, bieten einige Anbieter auch die Möglichkeit, deinen eigenen Grill zu entwerfen und zu bauen.

Welche Brennstoffe sind für Smoker geeignet?

Smoker können auch mit verschiedenen Brennstoffen versorgt werden. Diese haben verschiedene Vor- und Nachteile und beeinflussen den Geschmack des Gegrillten.

Vorteile von Holzkohle:

  • Einzigartiger Geschmack
  • Brennt leicht und schnell

Nachteile von Holzkohle:

  • schnelles Ausglühen
  • hoher Rauchaufstieg
  • lange Abkühlzeit

Vorteile von gegrillten Briketts:

  • Lange feste Länge und gleichmäßige Hitze
  • hohe Temperaturen

Nachteile von gegrillten Briketts:

  • sparsamer Gebrauch
  • teurer
  • größer und kompakter
  • großer Rauch

Vorteile von Gas:

  • Sehr schnell sehr hohe Temperatur
  • einfache Temperaturkontrolle
  • einfache Reinigung
  • kleiner Rauch
  • rauchfreier Geschmack

Nachteile von Gas:

  • Höchster Kaufpreis
  • Schlechte Mobilität

Bei den verschiedenen Treibstoffarten muss man sich über die Art des Rauchers im Klaren sein und darf nicht nach dem Zufallsprinzip auswählen. Zum Beispiel ist das Heizen mit Pellets für einen Pellet-Smoker besser geeignet. Es ist am besten, sich an die empfohlenen Brennstoffe für den Smoker zu halten.

Kaufempfehlungen und Quellen im Überblick

Das sind unsere Smoker Kaufempfehlungen im Überblick:

Von Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.