Küchenmesser Test – Das sind unsere TOP Empfehlungen

Jens Handler

Wenn Sie sehr gerne kochen, kann es sich lohnen, ein Küchenmesser von besserer Qualität zu kaufen. Sie haben eine viel längere Lebensdauer und können mit harten Steinen ohne Qualitätsverlust mehrmals geschliffen werden.
Im Allgemeinen können Sie zwischen europäischen oder asiatischen Küchenmessern wählen, aber asiatische Küchenmesser wie das japanische Santoku sind für erfahrene Köche besser geeignet.
Um herauszufinden, welches Messer am besten zu Ihnen und Ihrem Kochstil passt, werfen Sie einen Blick auf unseren Küchenmessertest 2020. Dort finden Sie alle Informationen über europäische und asiatische Küchenmesser, ihre Preise sowie ihre Vor- und Nachteile.
Wir fassen auch andere wichtige Informationen zusammen, die Sie wissen müssen, um das richtige Küchenmesser für Sie zu kaufen. Dazu gehören Kaufkriterien wie die Länge der Klinge, das Material und das Gewicht des Messers. Neben unseren Lieblingsprodukten finden Sie auch Tipps, wie Sie Ihr neues Küchenmesser richtig schärfen können.

Das sind die besten Küchenmesser Empfehlungen

Platz 1: Kirosaku Premium Santoku Messer Damast

Platz 2: PAUDIN Küchenmesser Kochmesser

Platz 3: WMF Touch Messerset 2-teilig

Platz 4: Schwertkrone 2er Messer-Set

Platz 5: Victorinox 6-teiliges Küchenmesser-Set

Gemüsemesser-Set 6tlg., rot*
Gemüsemesser-Set 6tlg., rot
Prime  Preis: € 30,65 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Bei den Küchenmessern wird generell zwischen europäischen und asiatischen Küchenmessern unterschieden. Bei asiatischen Küchenmessern handelt es sich hauptsächlich um japanische Santoku und chinesische Hackmesser.
  • Das europäische Küchenmesser ist dank zusätzlicher Sicherheitsmerkmale auch für Anfänger geeignet. Asiatische Küchenmesser sind am besten für Fortgeschrittene geeignet.
  • Das japanische Santoku wird oft aus Damaststahl hergestellt. Dies ist ein besonders hochwertiges Material, das die Schneidfähigkeit und Haltbarkeit der Schneide verbessert.

Fragen, die Sie sich vor dem Kauf eines Küchenmessers stellen sollten

Das Messer des Kochs ist sehr wertvoll, wenn man viel kocht und wenn man gerne kocht. Ein gutes Küchenmesser kann Sie durch Ihr ganzes Leben begleiten.
Deshalb müssen Sie einige wichtige Punkte klären, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen. In diesem Abschnitt beantworten wir die Fragen, die am ehesten zu Küchenmessern gestellt werden.

Wann lohnt sich der Kauf eines Küchenmessers?

[sc name=“achtung“] Das Küchenmesser ist ein größeres Universal-Küchenmesser, das zum Schneiden, Wiegen und Zerschneiden von Gemüse, Fleisch und Fisch verwendet wird.
Wenn Sie regelmäßig zu Hause kochen und die Zutaten Ihrer Speisen schneiden müssen, werden Sie es zu schätzen wissen, ein gutes Küchenmesser zur Hand zu haben.
Wahrscheinlich hat er verschiedene Gebrauchsmesser, meist Büromesser, in seiner Küche. Wenn Sie jedoch oft für sich selbst kochen und frische Zutaten verwenden, empfehlen wir Ihnen, ein Standard-Küchenmesser oder mehrere Spezialmesser nach Ihren Bedürfnissen zu kaufen. Sie können es Ihnen erleichtern, wieder Freude am Kochen zu haben.
Welche Spezialmesser Sie benötigen, hängt von den Zutaten ab, die Sie normalerweise verwenden. Wenn Sie zum Beispiel Vegetarier sind, benötigen Sie kein Fleischmesser. Am besten schauen Sie sich dazu die Liste der verschiedenen Küchenmesser oben an. So können Sie am besten entscheiden, welche Messer für Sie wichtig sind.

Wie viel kosten Küchenmesser?

Die Preisspanne für Küchenmesser variiert sehr stark und hängt natürlich hauptsächlich von der Qualität des Messers ab. Es lohnt sich, für gute Qualität ein paar Euro mehr zu investieren.
Günstige Küchenmesser, einschließlich Schälmesser und Büromesser, können ab etwa 1,50 Euro erworben werden. Folglich werden diese Messer in der Regel aus billigen und relativ minderwertigen Materialien hergestellt.

tetesept Artischocke Enzian + Fenchel – Nahrungsergänzungsmittel mit Calcium und Vitamin B2 – Unterstützt die Verdauungsenzyme dank Calcium – 1 x 81 Tabletten
Für eine etwas höhere Qualität müssen mindestens 10 Euro ausgegeben werden. In dieser Preiskategorie können Sie bereits ein Messer vom europäischen Standardkoch bekommen. Es gibt jedoch noch Raum für Verbesserungen. Für den normalen Hausgebrauch können Sie eine akzeptable Qualität im Vergleich zu einem Standard-Küchenmesser schon ab etwa 40 Euro erhalten. In diesem Fall ist die Lebensdauer des Messers wesentlich länger.
Profi-Messer sind von 50 bis 100 Euro erhältlich. Sie sollten bei guter Pflege ein Leben lang halten. Schon ab 100 Euro sind Sie im Luxussegment angesiedelt. Hier können Sie die besten Küchenmesser der Welt kaufen. Zu dieser Kategorie gehört zum Beispiel das fein gearbeitete Santokus.

  • Schlechte Qualität 1,5-10 EUR
  • Durchschnittliche Qualität 10-40 EUR
  • Bei angemessenem Hausgebrauch 40-50 Euro
  • Professionelle Qualität 50-100 Euro
  • Luxussegment ab ca. 100 Euro

Wenn Sie Geld sparen wollen, können Sie auch auf einen Satz oder einen kompletten Messerblock fallen. Hier können Sie oft verschiedene Küchenmesser zum Paketpreis erhalten. Sie müssen aber auch auf die Qualität achten. Die obigen Preisspannen können auch als grober Anhaltspunkt dienen. In diesem Fall sollten die Preise als Stückpreise für die verschiedenen Messer betrachtet werden.

„Es gab Zeiten, in denen ich verzweifelt versuchte, meine billigen Messer in einem Möbelgeschäft nachzuschleifen. Heute weiß ich, dass billige Messerklingen dafür nicht gemacht sind. Also investiere ich lieber ein paar Euro mehr! Alle ein bis zwei Jahre erlaube ich einem Profi, mein gutes Stück zu schärfen. Die Arbeit mit einem gut geschärften Messer macht einfach Spaß.

Wo kann ich Küchenmesser kaufen?

Sie können Küchenmesser in gut sortierten Supermärkten, Kaufhäusern oder Fachgeschäften kaufen. Da der Verkauf über das Internet in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat, finden Sie auch eine große Auswahl an Online-Shops. In der Regel finden Sie im Internet mehr Auswahl und günstigere Preise für vergleichbare Modelle.
Nach unseren Recherchen werden die meisten Küchenmesser in Deutschland derzeit online in den folgenden Geschäften verkauft:

  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Real
  • Galerie Kaufhof
  • Jahrmarkt

Jedes Messer, das wir auf unserer Website präsentieren, hat einen Link zu mindestens einem dieser Geschäfte. Sie können also direkt anklopfen, wenn Sie das richtige Messer für Sie finden.

Welche Küchenmesser sind für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis geeignet?

Generell sollten Sie als Anfänger zunächst prüfen, welche Küchenmesser Sie in Ihrem Alltag wirklich brauchen. Natürlich macht es keinen Sinn, spezielle Messer zu kaufen, die am Ende nicht gebraucht werden.
Zur Grundausstattung jeder Küche gehören in der Regel ein Standard-Küchenmesser, ein Tischmesser, ein Fleischmesser, ein Brotmesser und ein Obstmesser. Diese Messer können auch von Laien leicht benutzt werden.
Generell gilt: Je einzigartiger ein Küchenmesser ist, desto komplizierter ist es zu benutzen. Das bedeutet, dass eine gewisse Erfahrung erforderlich ist, um bestimmte Küchenmesser, wie zum Beispiel das Filetiermesser, zu beherrschen.
Der richtige Gebrauch von Spezialmessern erfordert viel Erfahrung. Sonst kann man sich sehr leicht verletzen, denn diese Messer sind sehr scharf.
Als Anfänger sollten Sie auch darauf achten, dass das Küchenmesser nicht länger als 21 cm ist. Das erleichtert die Handhabung. Asiatische Küchenmesser sind für Anfänger nicht geeignet, da sie sehr scharf sind und die Verletzungsgefahr aufgrund der mangelnden Sicherheit hoch ist.
Als fortgeschrittener Benutzer von Küchenmessern können Sie auch Messer mit längeren Klingen kaufen. Auch hier können Sie sich mit den Messern eines asiatischen Küchenchefs an die Arbeit wagen. Wir empfehlen als Einstieg das japanische Santoku-Messer, da es ein sehr gutes Universalmesser ist.

Profis verwenden mehrere Spezialmesser wie z.B. ein Ausbeinmesser oder ein Schinkenmesser. Als Profi stehen Ihnen alle Türen offen. Die Qualität der Küchenmesser ist dabei entscheidend.
Als Profi werden Sie Ihre Küchenmesser wahrscheinlich sehr oft benutzen. Sie sollten daher besonders auf die Langlebigkeit der Messer achten und das höchste Preissegment erreichen. In der Regel verwenden Profis entweder das europäische Standard-Küchenmesser oder das japanische Pendant zum Santoku.

Wussten Sie, dass die berühmtesten asiatischen Messer in Japan hergestellt werden?

In Japan werden die berühmten Santoku-, Tojiro- oder Haiku-Messer auf traditionelle Weise hergestellt. Santoku bezieht sich auf drei Tugenden: Weisheit, Freundlichkeit und Mut.

Gemäß dieser Dreifaltigkeit müssen japanische Messer, die von der Hand des Kochs geschmiedet werden, Fleisch, Fisch und Gemüse schneiden können.

Die Entscheidung: Welches sind die Messer und welches ist das richtige für Sie?

Zunächst einmal lassen sich die Küchenmesser in zwei Kategorien einteilen:

  • Asiatische Küchenmesser
  • Die Messer eines europäischen Küchenchefs

Es gibt natürlich viele verschiedene Unterarten, die wiederum unterschiedliche Funktionen und unterschiedliche Vor- und Nachteile haben.
Je nachdem, wie Sie Ihr Küchenmesser verwenden wollen, sind diese Messerarten für Sie geeignet. Dann möchten wir Ihnen helfen, das perfekte Messer für Sie zu finden. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Arten von Küchenmessern und sagen Ihnen, wofür sie am besten geeignet sind.

Welche asiatischen Küchenmesser gibt es und was kann man damit schneiden?

Die bekanntesten asiatischen Küchenmesser sind der chinesische Fleischwolf und das japanische Santoku.

Vorteile

  • Schneidkapazität in voller Länge
  • Sehr scharfes Schärfen
  • -Sehr feines Schleifen ist möglich

Nachteile

  • Verletzungsgefahr durch fehlende Blattverdickung
  • Nicht geeignet für harte Materialien wie Knochen.
  • Nicht geeignet für Anfänger

Der Hauptunterschied zu den Messern der europäischen Köche ist der Wirbel, der zum Griff des Messers hin fehlt. Das bedeutet, dass die Klingen asiatischer Messer durchgehend durchgeschnitten werden können.

Das chinesische Messer hat eine rechteckige Klinge, die normalerweise doppelt so hoch ist. Die Schneide dieses Messertyps ist kaum gebogen. Der chinesische Hubschrauber hat in der Regel eine relativ dünne und scharfe Klinge. Er kann hauptsächlich zum Schneiden von Gemüse, Obst, Kräutern und Geflügel verwendet werden.
Das Santoku ist ein universelles japanisches Küchenmesser. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die stumpfe Oberkante der Klinge mit dem Griff eine Linie bildet. Die breite Klinge des Santokumessers ragt weit über den Griff hinaus und ist daher für einen intensiven Kontakt mit den Tellern ausgelegt. Der für die Klinge verwendete Damaststahl ist typisch für japanische Messer wie das Santoku. Er besteht aus mehreren Schichten verschiedener Eisen- und Stahlsorten und gilt als besonders hochwertig.

Santoku bedeutet „Messer der drei Tugenden“. Dazu gehören Fisch, Fleisch und Gemüse, für die dieses Messer besonders gut geeignet ist.

Was sind europäische Küchenmesser und was kann man mit ihnen schneiden?

Es gibt verschiedene Unterarten von europäischen Küchenmessern. Es gibt ein Messer, das für fast jede Art von Lebensmitteln geeignet ist. Die verschiedenen Arten von Messern unterscheiden sich in Größe, Form und Gewicht. Das europäische Küchenmesser ist allgemein als das Universalmesser der europäischen Küche bekannt. Im Gegensatz zu einem asiatischen Küchenmesser ist das europäische Pendant für scharfe Schneidbewegungen besser geeignet.
Vorteile

  • Sehr stabil
  • Sicherheit dank fortschrittlicher Verdichtung am Stiel
  • Geeignet für Anfänger

Nachteile

  • Die Schnittfläche ist durch Verdichtung begrenzt.
  • Ich glaube nicht, dass sie für Wasserzeichenschnitte geeignet ist.

Europäische Küchenmesser sind im Vergleich zu ihren asiatischen Pendants relativ schwer. Die Klinge ist auch relativ lang, 20 bis 25 cm. Aus Sicherheitsgründen wird die Spitze des europäischen Küchenmessers zum Griff hin dicker und damit stumpf. Sie kann auch mit grösserer Kraft stabil gehalten werden, weil die Form des Griffs der Hand angepasst ist.
Der Messerrücken ist fast gerade und die Schneide geht bis zur Spitze. Dies macht europäische Küchenmesser besonders scharf und ermöglicht das Durchstechen von Gegenständen und scharfe Schneidbewegungen.
Das europäische Standard-Küchenmesser kann als universelles Werkzeug zum Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet werden. Die Spitze des Messers erlaubt auch feinere Arbeiten.
Um Ihnen die Vielfalt der europäischen Küchenmesser vorzustellen, finden Sie nachstehend eine Auswahl der wichtigsten:

Büromesser

Das Büromesser wird im Allgemeinen im Haushalt als Universalmesser zum Schneiden von Gemüse, Obst und Fleisch oder zum Schälen und Dekorieren verwendet. Im Prinzip kann es immer dann eingesetzt werden, wenn größere Messer schwer zu handhaben sind. Es ist relativ klein und hat eine sehr harte Klinge, wodurch ein präziser Schnitt erzielt werden kann. Etwas längere Messer dieser Art werden als Speere oder Gebrauchsmesser bezeichnet.

Turnier-Messer

Das Turniermesser kann zum Schälen und Schneiden von Obst und Gemüse verwendet werden. Deshalb wird es auch als Schäl- oder Putzmesser bezeichnet. Wie ein Obstmesser kann es verwendet werden, um die Schale von Lebensmitteln zu entfernen, ohne das Fruchtfleisch der Früchte zu beschädigen.
Es kann aber auch zum Dekorieren von Speisen mit filigranen Ornamenten verwendet werden. Die Form der Klinge, die zur Spitze hin nach unten gebogen ist, ähnelt einem Vogelschnabel. Diese Form ist ideal, um mit einem Turniermesser Lebensmittelmotive auszuschneiden.

Brotmesser

Mit einem Brotmesser können Sie, wie der Name schon sagt, Brot oder Brioches in gleichmäßige Scheiben schneiden. Es gibt sowohl Universalbrotmesser, die für verschiedene Brotsorten geeignet sind, als auch Spezialmesser, die sich für verschiedene Brotsorten (z.B. granuliertes Brot) eignen.

Käsemesser

Das Käsemesser eignet sich besonders zum Schneiden von Hart- und Weichkäse. Es hat oft eine gabelförmige Spitze, mit der einzelne Käsescheiben eingesammelt werden können. Im Gegensatz zu anderen Küchenmessern hat die Spitze des Käsemessers mehr oder weniger große Vertiefungen. Es gibt auch spezielle Messer für jede Käsesorte, wie z.B. Parmesan.

Tomatenmesser

Mit einem Tomatenmesser können Sie Produkte schneiden, die eine relativ harte Haut und ein sehr weiches Fruchtfleisch haben. Dazu gehören nicht nur Tomaten, sondern auch Pflaumen, Pfirsiche oder Auberginen. Die gezackte Schneide der Klinge lässt das Produkt mühelos über die Haut gleiten.
Da die Klinge sehr scharf ist, werden die Lebensmittel nicht zerdrückt. Die Form der Klinge des Tomatenmessers kann von rund bis spitz variieren. Es ist auch möglich, die gegabelte Spitze der Klinge zu verwenden, um das geschnittene Produkt aufzunehmen.

Schinkenmesser

Mit einem Schinkenmesser können Sie Fleischprodukte (z.B. Schinken) auf der Waffel in dünne Scheiben schneiden. Es ist etwa 23-26 cm lang und hat eine relativ schmale und scharfe Klinge. Die Klinge ist auf beiden Seiten sehr scharf und eignet sich daher ideal für Fleisch. Ein Schinkenmesser kann auch als Alternative zu einem Filetiermesser oder Lachsmesser verwendet werden. Manchmal wird ein Schinkenmesser auch als Speck-, Wurst- oder Tranchiermesser bezeichnet.

Ausbeinmesser

Das Ausbeinmesser ist ideal zum Entfernen von Knochen aus Fleisch. Es kann auch zum Durchtrennen von Sehnen oder zum Entfernen von Haut verwendet werden.
Das Ausbeinmesser hat eine schmale, lange und abgerundete Klinge. Die Kombination verschiedener Stahlsorten im Produktionsprozess macht die Klinge sehr flexibel. Das bedeutet, dass sie trotz der hohen Belastung im Gebrauch nicht so leicht bricht wie andere Klingen.

Aufbrechmeser

Ein Fleischmesser ist ein langes, schmales und vor allem scharfes Messer. Es kann hauptsächlich zum Schneiden von Fleischstücken verwendet werden. Das Fleischmesser eignet sich für alle Arten von rohem und gekochtem Fleisch. Die dünne Klinge der Platte ermöglicht einen sauberen und präzisen Schnitt.
Sie kann auch die Fasern des Fleisches schützen, da sie sauber geschnitten werden und nicht beschädigt werden. Es gibt auch einige spezielle Typen in der Kategorie der Fleischmesser, wie z.B. Filetiermesser und Schinkenmesser.

Tranchiermesser

Mit einem Tranchiermesser können Sie das gekochte Fleisch in Scheiben schneiden. Diese Fleischscheiben, meist etwa 1 cm dick, werden auch Scheiben genannt, daher der Name dieses Messers. Mit einem Tranchiermesser können Sie glatte Scheiben schneiden, ohne dass das Fleisch abgenutzt wird und ohne dass der Fleischsaft entweicht.
Es kann auch für Fisch, Gemüse oder Obst verwendet werden. Die Klinge des Tranchiermessers ist etwa 3 cm breit und kann in der Länge stark variieren. Typisch ist ein gerader Rücken mit einem Vorsprung, der sich am Ende der Klinge verjüngt. Das Tranchiermesser ist auf beiden Seiten extrem scharf und spitz. Es kann auch direkt im Set mit einer passenden Schneidegabel geliefert werden. Es gibt einen speziellen Typ, das Steakmesser.

Obstmesser

Mit dem Obstmesser können Obst und Früchte behandelt werden, ohne das empfindliche Fruchtfleisch zu beschädigen. Es wird auch als Obstmesser bezeichnet. Das Obstmesser ist relativ klein und schmal, aber sehr wendig im Gebrauch.
Die charakteristische Form der Klinge ist typisch für dieses Messer. Wenn die Schneide gerade ist, ist der Klingenrücken leicht gebogen, und die Klinge ist leicht zum Messergriff hin gebogen. Es eignet sich daher für die runde Kontur der meisten Obstsorten. Obstmesser mit gerader Klinge sind ebenfalls erhältlich.

Wiegemesser

Mit dem Wiegemesser können Sie Lebensmittel, insbesondere Kräuter, sehr fein schneiden. Mit dem Wiegemesser können Sie Lebensmittel in Stücke schneiden. Es gibt auch Wiegenmesser, die zwei parallele Klingen haben. Damit können Sie Ihre Lebensmittel noch schneller verarbeiten. Wenn Sie lieber mit einer Hand schneiden möchten, können Sie auch ein Wiegemesser mit einer Hand kaufen.

Sie können Küchenmesser nach folgenden Faktoren vergleichen und einordnen

Nachfolgend sind die Kriterien aufgeführt, die zum Vergleich und zur Bewertung von Küchenmessern verwendet werden können. Auf diese Weise können Sie selbst entscheiden, welches Messer am besten zu Ihnen passt und für Ihren Zweck am besten geeignet ist.
Dies sind die wichtigsten Vergleichskriterien:

  • Typ des Küchenmessers
  • Bilanz
  • Messer- und Gewichtsbehandlung
  • Klingenlänge, Klingenmaterial und Klingenstärke
  • Härte und Schärfe der Klinge
  • Schärfen der Klinge
  • Handhabung von Material

In den folgenden Abschnitten erläutern wir die einzelnen Kaufkriterien und deren Einstufung.

Typ des Küchenmessers

Die verschiedenen Arten von Küchenmessern wurden oben ausführlicher besprochen. Wir möchten jedoch noch einmal betonen, dass dies wahrscheinlich die wichtigste Entscheidung bei der Wahl eines Küchenmessers ist.

Anfänger sollten anfangen, mit einem europäischen Küchenmesser zu kochen.

Diese Entscheidung hängt vor allem von der Erfahrung ab, die Sie bereits mit professionellen Küchenmessern gesammelt haben. Als Anfänger sollten Sie lieber das europäische Küchenmesser verwenden, da die Verdickung der Schneide zum Griff hin die Handhabung sicherer und einfacher macht. Außerdem hat es den Vorteil, dass Sie damit alle Arten von Lebensmitteln schneiden können.
Wenn Sie ein Hobbykoch sind und regelmäßig Küchenmesser verwenden, können Sie auch das Santoku probieren. Es ist dank seines speziellen Materials und seines oft sehr raffinierten Schnitts sehr scharf. Mit ihm können Sie Fisch, Fleisch und Gemüse schneiden.
An das chinesische Messer muss man sich wegen seiner speziellen rechteckigen Form erst gewöhnen. Wie der Name schon sagt, sollten Sie mit diesem Messer Lebensmittel schneiden, anstatt sie hin und her zu schneiden. Es hat eine sehr dünne Klinge und eignet sich nicht für harte Materialien wie Knochen.

Skala

Das Gleichgewicht des Küchenmessers ist eine der wichtigsten Eigenschaften des Bedieners. Ein gutes Küchenmesser muss zwischen Griff und Klinge ausbalanciert sein. Ein gut ausbalanciertes Messer erleichtert das Schneiden und erfordert weniger Kraftaufwand. Sie werden den Unterschied bemerken, denn ein ausgewogenes Küchenmesser belastet den Arm beim Schneiden weniger.
Der Schwerpunkt des Küchenmessers sollte sich am Ende des Griffs befinden, wo es mit der Klinge in Berührung kommt. Sie können dies herausfinden, indem Sie das Messer hier auf Ihren Zeigefinger legen. Wenn es horizontal auf Ihrem Zeigefinger schwimmt, ist es gut ausbalanciert. Wenn es sich nach vorne oder hinten lehnt, liegt der Schwerpunkt entweder auf dem Griff oder auf der Klinge, was ein schlechtes Zeichen ist.

Eine gute Balance zwischen dem Griff und der Klinge des Messers ist daher ein qualitativ hochwertiges Signal.

Handhabung und Gewicht des Messers

Bei der Bearbeitung einer Klinge ist der wichtigste Faktor, ob sie geschmiedet ist oder nicht. Eine geschmiedete Klinge sollte bevorzugt werden, da das Material dicker ist und eine gleichmäßigere Struktur aufweist.
Wenn Sie sich für eine geschmiedete Klinge entscheiden, sollten Sie zumindest darauf achten, dass sie scharf ist. Dadurch wird die Klinge gleichmäßiger und leichter zu schneiden sein.
Messer von hoher Qualität werden in einem Stück geschmiedet. Achten Sie beim Kauf eines Messers auf Schweißspuren oder andere Montagemethoden. Solche Verbindungen können dazu führen, dass sich das Messer an dieser Stelle verbiegt oder bricht.
Auch der Griff sollte nicht auf diese Weise an der Klinge befestigt werden. Es gibt zwei gängige Methoden, den Klingenhalter an hochwertigen Küchenmessern anzubringen:

  1. Der Griff, der aus zwei Teilen besteht, wird auf beiden Seiten des Messerstahls vernietet. Hier sieht man den Stahl zwischen den beiden Teilen des Griffs von oben.
  2. Der innen hohle Griff wird auf das Stahlmesser aufgesetzt und am Ende mit einem Brett fixiert. Hier ist es etwas schwieriger zu sehen, ob das Messer in einem Stück geschmiedet ist. Man kann aber am Material, aus dem der Griff besteht, und am entsprechenden Gewicht erkennen, ob es aus einem Stück geschmiedet ist.

Das Gewicht der verschiedenen Messer in der Küche des Küchenchefs variiert sehr stark. Die verschiedenen Arten von Küchenmessern unterscheiden sich nicht nur im Gewicht, sondern auch in den verschiedenen Modellen.
Wichtig ist hier, was Sie bevorzugen. Ein leichtes Messer hat den Vorteil, dass es schneller und genauer arbeiten kann. Ein schweres Küchenmesser hingegen erschwert die Arbeit, aber es ist ideal für harte Lebensmittel wie Nüsse oder Ingwer.
Das Gewicht eines Küchenmessers hängt von der Größe und dem Material der Klinge sowie von der Größe und dem Material des Griffs ab. Auf diese Eigenschaften wird in den folgenden Abschnitten näher eingegangen.

Klingenlänge, Klingenmaterial und Klingenstärke

Die Länge der zu wählenden Klinge hängt vom Verwendungszweck des Küchenmessers ab. Wenn Sie zuerst Obst und Gemüse verarbeiten wollen, sollten Sie sich für eine relativ kurze, etwa 8 bis 10 cm lange Schneidklinge entscheiden. Dies ist für die meisten Obst- und Gemüsesorten ausreichend, aber nicht zu lang, damit Sie schnell arbeiten können.
Für Universalmesser ist eine durchschnittliche Klingenlänge von etwa 15-20 cm vorteilhaft. Dazu gehören das Messer eines europäischen Kochs, das Santoku oder das chinesische Messer. Sie können diese Messer daher für verschiedene Arten von Lebensmitteln auf unterschiedliche Weise verwenden.
Lange Schneidkanten von mehr als 20 cm werden hauptsächlich für Spezialmesser wie Brot- oder Fleischmesser verwendet. Dadurch ist es auch möglich, mit diesen Messern zum Schneiden großer Stücke gut zu arbeiten.
Das am häufigsten verwendete Material für Küchenmesserklingen ist Stahl. Im Vergleich zu Keramikmessern hat er den Vorteil, dass er haltbarer und einfacher zu schärfen ist. Obwohl Keramikmesser pflegeleicht sind und bei guter Qualität wie ein Skalpell schneiden können, ist die Schneide hier sehr dünn und gute Qualität meist sehr teuer.
Für Stahlklingen können wir Kohlenstoffstahl als Material empfehlen. Er ist gut und leicht zu schärfen, aber nicht rostfrei.

Damaszener-Messer haben eine lange Lebensdauer.

Wir empfehlen auch den weltberühmten Damaststahl. Er besteht aus vielen verschiedenen Schichten von Eisen und Stahl und ist daher besonders robust. Japanische Santokumesser werden hauptsächlich aus diesem Material hergestellt. Das bedeutet einen besonders langlebigen Schnitt, d.h. die Schneide bleibt relativ lange erhalten.
Eine weitere Möglichkeit ist rostfreier Stahl. Wenn Sie sich für dieses Klingenmaterial entscheiden, wählen Sie am besten einen rostfreien Stahl mit einem hohen Kohlenstoffgehalt. Er hat einen höheren Härtegrad und bleibt länger scharf. Außerdem hat er den Vorteil, dass er nicht rostet.
Gewöhnlicher rostfreier Stahl läuft schneller an und braucht länger zum Schärfen. Aus diesem Grund sind Küchenmesser mit Klingen aus normalem Edelstahl eher im Niedrigpreissegment angesiedelt.
Es ist Ihre Entscheidung, ob Sie ein Küchenmesser aus rostfreiem Stahl bevorzugen oder nicht. Es gibt sehr gute Edelstahlmesser und rostfreie Messer, die nicht rosten. Ein wichtiges Kriterium zur Unterscheidung des Materials, aus dem die Klinge besteht, ist auch die Anzahl der Stahlschichten, aus denen sie hergestellt ist. Bei guter Verarbeitungsqualität gilt: Je mehr Stahlschichten, desto haltbarer ist Ihr Küchenmesser.
Die Klingenstärke bezieht sich auf die Dicke der Klinge und beträgt bei Standard-Küchenmessern im Allgemeinen 1,5 bis 2 mm.  Die ideale Klingenstärke hängt davon ab, wie Sie Ihr Küchenmesser verwenden möchten.
Dünnere Klingen sind im Allgemeinen von Vorteil, da sie leichter zu schärfen sind und sich leichter auf dem zu schneidenden Material bewegen lassen. Nur wenn Sie besonders hartes Material schneiden oder ein Messer als Hebel einsetzen wollen, z.B. zum Ausbeinen, ist ein Messer, das dicker als 2 mm ist, sinnvoll.
Wichtig ist, dass die Klinge nicht zu dick ist, um das Schneidgut beim Schneiden nicht zu brechen. Die Klinge muss jedoch dick genug sein, damit sie nicht bricht oder Widerstand erzeugt.

Härte und Schärfe der Klinge

Im Allgemeinen gilt: Je härter die Klinge, desto langsamer nutzt sie sich ab. Das bedeutet, dass Sie bei der Wahl eines Küchenmessers darauf achten sollten, dass es so hart wie möglich ist. Dies wird an der HRC-Einheit gemessen. Die Abkürzung steht für Rockwell-Kegel-Härte, wobei Härte der Härtewert, Rockwell die Prüfmethode und Kegel die Skala ist.
Kommerziell erhältliche Küchenmesser haben eine Härte zwischen 50 und 70 HRC. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Klinge eines Küchenmessers trotz ihrer Härte so flexibel wie möglich bleibt. Eine unflexible Klinge neigt dazu, bei starker Belastung leichter zu brechen.
Bevorzugen Sie beim Schärfen ein handgeschärftes Messer gegenüber einem maschinengeschliffenen. Dies ist ein weiterer Indikator für Qualität. Ein gutes Küchenmesser zeichnet sich dadurch aus, dass es sich sehr leicht schärfen lässt.
Wenn Sie Ihre Messer selbst schärfen wollen, müssen Sie auch darauf achten, dass Sie die richtigen Werkzeuge verwenden. Auch die Technik spielt eine wichtige Rolle. (Bildquelle: pixabay.com / Steve Raubenstine )
Darüber hinaus wird zwischen einseitigen und beidseitigen Messern unterschieden. Beidseitig geschliffene Küchenmesser sind zu bevorzugen, da sie bessere Schneideigenschaften haben und sich leichter durch das zu schneidende Material bewegen. Darüber hinaus sind diese Messer besonders für Linkshänder geeignet.
Es gibt verschiedene Schliffarten, die je nach Verwendungszweck gewählt werden sollten. Standard-Küchenmesser, wie z.B. das europäische Küchenmesser, das chinesische Messer oder das Santoku haben eine glatte Klinge.
Brotmesser oder Tomatenmesser zum Beispiel haben eine gezackte Schneide, die für Lebensmittel besser geeignet ist. Lesen Sie dazu am besten die Beschreibung der einzelnen Küchenmessertypen. Dort wird ausführlich beschrieben, wie jeder Messertyp geschliffen wird und wozu er verwendet werden kann.
Darüber hinaus werden einige Küchenmesser als Tauchmesser bezeichnet. Das bedeutet, dass mehrere nebeneinander liegende Hohlräume in die Oberfläche der Klinge über ihre gesamte Länge extrudiert werden. Sie sollen verhindern, dass klebrige Produkte wie Käse oder Schinken am Messer kleben bleiben.

Schärfen der Klingen

Wenn Sie ein Messer schärfen, müssen Sie nicht nur darauf achten, dass es so scharf wie möglich ist, sondern auch, dass es so scharf wie möglich gehalten wird.
Dies spiegelt sich in einigen der bereits beschriebenen Kriterien wider:
1) Material der Klinge

  1. die Dicke der Klinge
  2. Härte der Klinge
  3. Schärfen der Klinge

Die Vorhut sollte auch leicht aufladbar sein. Sie können auch unsere Tipps zu diesem Thema unter der Rubrik Wissenswertes später auf dieser Seite lesen.

Handhabung der Ausrüstung

Zunächst einmal muss der Griff des Messers fest in der Hand liegen. Was hier zählt, ist Ihr persönliches Gefühl. Messergriffe bestehen aus Holz, Metall, Kunststoff und Knochen. Die Wahl des Materials hängt vor allem von Ihren Vorlieben und Ihrem Budget ab.
Achten Sie jedoch darauf, dass das Material leicht zu reinigen ist, damit sich Bakterien nicht so leicht daran festsetzen können. Darüber hinaus sollte das Material, aus dem der Griff besteht, eine hohe Dichte aufweisen. Dies ist ein Zeichen für Stabilität und Haltbarkeit.

Wussten Sie, dass Küchenmesser immer von Hand gereinigt werden sollten?
Viele Anbieter werben damit, dass ihre Messer in der Maschine gewaschen werden können. Sie achten aber wenig darauf, dass die Chemikalien in der Spülmaschine den Griff und die Klinge des Messers beschädigen können.

Deshalb raten wir Ihnen, das Messer mit etwas Spülmittel zu reinigen, wenn das Wasser zirkuliert. Das Messer muss sofort getrocknet werden, sonst kann das Messer mit dem Holzgriff aufquellen.
Messer mit Holz- und Plastikgriffen sind häufiger anzutreffen. Metall- und Knochengriffe sind recht selten. Vor allem Knochen ist als Handhabungsmaterial nicht zu empfehlen, da er sich mit der Zeit zersetzt und brüchig wird.
Einige Küchenmesser sind auch mit einem Sicherheitsgriff erhältlich. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er die Klingenspitze bedeckt. Dies verringert die Gefahr, sich in die Finger zu schneiden. Messer mit einem Sicherheitsgriff sind besonders für Anfänger und Kinder oder Jugendliche geeignet.

Interessante Fakten zu Küchenmessern

Wie bekommt man einen guten Schnitt?

Welche Schneidetechnik Sie mit Ihrem Küchenmesser anwenden, hängt davon ab, welches Messer Sie in der Hand halten und was Sie damit schneiden wollen. Es ist wichtig, dass Sie das Messer richtig halten. Die Spitze und die Schneide sollten immer vom Körper entfernt sein, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.
Verwenden Sie ein stabiles Schneidebrett als Unterlage. Achten Sie auch darauf, dass Sie das Essen in der Hand halten, damit Ihre Finger nicht verletzt werden können. Das Messer sollte scharf genug sein, um sich ohne allzu große Anstrengung um das Essen herum bewegen zu können.

Wie gehen Sie mit Küchenmessern um?

Nachdem Sie das Messer benutzt haben, waschen und trocknen Sie es einfach ab. Geben Sie es nie in die Spülmaschine, da es Korrosion und Abnutzung verursachen kann.
Verwenden Sie Holz- oder Kunststoffbretter zum Schneiden von Oberflächen. Stein oder Glas verringern die Lebensdauer der Messerschneide. Achten Sie bei der Lagerung von Messern darauf, dass sich die Klingen von Küchenmessern nicht berühren oder aneinander reiben. Sie können zum Beispiel Messerblöcke, Magnetstäbe oder Taschen verwenden.

Wie schärfe ich ein Küchenmesser richtig?

Am besten schärfen Sie das Messer mit einem guten Wetzstahl. Wählen Sie jedoch zum Schärfen japanischer Klingen einen keramischen Schärfstab. Sie benötigen einen Schärfstein, um die Grundschärfe wieder herzustellen. Für das Vorschleifen können Sie eine dickere Körnung wählen, für das Nachschleifen eine feinere Körnung. Für Anfänger empfiehlt es sich, das Basis-Schärfmesser zu einem Profi zu bringen.
Wenn das Küchenmesser lange Zeit nicht geschärft wurde, verwenden Sie für einen guten Vorschliff einen Schärfstein mit einer Korngrösse von weniger als 800. Wenn das Messer fertig geschärft ist, verwenden Sie einen Schleifstein mit einer Korngröße von 800 bis 2000.

  • Reparaturschleifen 200-400
  • mittelschleifend 800-1000
  • Feinzerkleinerung 3000-4000
  • Polieren 6000-10000

Wie kann ich das Küchenmesser selbst simulieren?

Um das Messer selbst zu schmieden, benötigen Sie einen Amboss, einen Schmiedeofen, eine Werkbank, ein Nebengebäude und einen Hammer.
Aus einem erhitzten Stück Stahl erzeugt ein Hammer die gewünschte Form des Messers. Dann wird der Stahl durch Härten und Schärfen der Messerklinge gehärtet. Es genügt dann, eine entsprechende Faust zu machen und festzuziehen. Um diesen Vorgang zu erlernen, gibt es mehrere Anbieter, von denen Sie ein Schmiedehandbuch kaufen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.