Brotmesser im Vergleich – Die besten Messer fürs Brot

Jens Handler

Die besten Brotmesser [sc name=“jahr“] im Vergleich

Das Brotmesser ist eine der drei wichtigsten Messerarten in der Küche. Einige Gerichte lassen sich fast ausschließlich mit einer Klinge aus einem Wellenschliff schneiden. Außer Brot gehören dazu natürlich alles, was knusprig ist, wie z.B. Kuchen oder viele Teigarten. Glatte Klingen, wie die des Kochmessers, finden hier keinen Ansatzpunkt. Die harten und glatten Klingen der Japaner neigen sogar dazu, auf Brot zu brechen. Messer und Brötchen sind eigentlich eine Spezialität der deutschen Hersteller wie Zwilling oder WMF. Auch sie wurden hier erfunden. Mittlerweile sind sie aber zum internationalen Standard geworden.

Das sind die 5 besten Brotmesser

Platz 1: ZWILLING Brotmesser

Platz 2: Wakoli EDIB Damastmesser Brotmesser

Platz 3: Fiskars Brotmesser

Platz 4: WOLFGANGS Premium Brotmesser

Platz 5: Neustanlo Brotmesser

Was macht ein gutes Brotmesser aus?

Empfehlungen zur Klingenlänge

Das Messer muss die richtige Länge haben. Es sollte nicht länger als 30 cm sein. Ab 23 cm wird es spannend. Klingen ab 26 cm machen sehr viel Spaß. Je länger die Klinge beim Brotmesser, desto präziser kann das Brot geschnitten werden, denn es sind nur wenige Hin- und Herbewegungen nötig. Das spart Kraft und sorgt dafür, dass die Brotscheiben gerade bleiben.
Auch das Gewicht des Messers ist entscheidend. Je schwerer es ist, desto mehr Kraft ist nötig, um es anzuheben. Andererseits hilft das Gewicht auch, die Klinge in das Brot zu drücken. Wenn das Messer zu leicht ist, müssen Sie alle Schneidearbeiten selbst ausführen. Schließlich hängt alles von Ihren persönlichen Gefühlen ab.

Empfehlung für die Stahlqualität

Das Brotmesser sollte immer aus hochwertigem Stahl gefertigt sein. Da Brotmesser mit Wellenschliff sehr schwer zu schärfen sind, ist die Qualität des Stahls entscheidend. Sie garantiert eine lange Lebensdauer (bei normalem Gebrauch über Jahre). Es muss nicht einmal aus ultrahartem japanischen Stahl oder gar aus Aprikose hergestellt sein. Das Brotmesser mit einer Wellenschliff Klinge kann auch aus dem bewährten, traditionell in Solingen verwendeten CMV-Stahl hergestellt werden. Hier haben Sie fast keine Probleme mit Brüchen. Kürzlich hat Kyocera auch ein Keramik-Brotmesser auf den Markt gebracht. Das hat uns aber noch nicht hundertprozentig überzeugt. Für Allergiker lohnt es sich aber, den Test zu machen.

Wartung und Schärfen von Brotmessern

Wie alle guten Messer sollte ein Brotmesser niemals in der Spülmaschine gereinigt werden. Nach Gebrauch sollte es von Hand gewaschen und dann sicher in einem Block mit Messern oder anderen Gegenständen aufbewahrt werden. Die lose Lagerung in einer Schublade ist weniger geeignet, da die Klingen in Kontakt kommen und beschädigt werden können.
Gewellte Messer sind sehr schwer zu schärfen. Allerdings lässt sich der Grat auf der glatten Seite der Klinge leicht entfernen. Dies kann mit jedem Schärfstein oder sogar mit einem keramischen Schärfstein erfolgen. Brotmesser mit Wellenschliff selbst können aber nur mit speziellen Geräten geschärft werden. Einige unserer Messerschärfer können dies tun. Bitte beachten Sie aber die Beschreibung. Hier ist zu beachten, dass dieses Gerät auch für die Restaurierung von Wellenschliffkanten geeignet ist. Wir haben auch einen kleinen Artikel darüber vorbereitet, wie Brotmesser selbst geschärft werden können. In unserem Video oben finden Sie auch einige Tipps zum Schärfen von Brotmessern.

Der beste Weg, ein Messer mit Wellenschliff zu restaurieren, ist jedoch, es von einem Fachmann nachschleifen zu lassen. Glücklicherweise ist dies bei einem guten Messer nur selten notwendig.

Brotmesser sind im Messerspezialist gut bekannt.
Brotmesser sind von fast allen Herstellern erhältlich, wie z.B. Wüsthof, WMF, Güde, Zwilling, Solicut usw. Sie gehören zum Grundsortiment der Messerschublade. Sie fehlen manchmal in der japanischen Serie. Der Grund dafür ist, dass Backwaren in Japan selten auf dem Tisch stehen. Der WDR hat in seiner Sendung „Servicezeit“ Brotmesser auf sehr amüsante Weise getestet. Den Testsieger finden Sie hier : Windmühlen Brotmesser
Grundprinzip lautet wie folgt: Je größer die Klinge, desto größer ist das zu schneidende Brot.

Wie schärfe ich das Brotmesser?

Das Schärfen von Brotmesser ist wegen des Wellenschliffs der Klinge etwas schwieriger. Wir empfehlen Ihnen deshalb, Ihre Messer von einem Fachmann oder einem Messerschärfer schärfen zu lassen. Ihnen stehen die entsprechenden Spezialwerkzeuge zur Verfügung. Wenn Sie es selbst machen wollen, benötigen Sie zum Schärfen oder Schleifen einen Schärfstein oder einen Keramikstab.

Das Wichtigste: Ein Brotmesser zieht nicht die ganze Klinge auf den Schleifstein. Jeder Schaft muss einzeln geschärft werden, damit er nicht flach geschliffen wird, aber Sie sollten überprüfen, ob der Schärfstab mit der Grösse des Schafts übereinstimmt. Dann ziehen Sie die Klinge beim Brotmesser nach und nach durch den Schleifstein oder den Schärfstab.

 

Können Brotmesser in der Spülmaschine gespült werden?

Nein, natürlich nicht! Geben Sie die Messer niemals in die Spülmaschine. Brotmesser, die angeblich spülmaschinenfest sein sollen, sind keine Ausnahme. Auch wenn Hersteller damit werben, dass ihre Messer in der Spülmaschine spülmaschinenfest sind, raten wir dringend davon ab. Salze und Reinigungsmittel beschädigen die Klingen mit Wellenschliff und machen sie stumpf. Und wenn das Messer einen Holzgriff hat, kann Wasser es aufweichen und brechen.

Wie sollte ich meine Brotmesser aufbewahren?

Zur Aufbewahrung empfehlen wir eine Messerarretierung. Denn in einer Schublade kann die Klinge mit anderem Besteck in Berührung kommen, es reiben oder schlagen. Dies führt im besten Fall zu unangenehmen Kratzern, im schlimmsten Fall beim Brotmesser zu Löchern und tiefen Rillen in der Klinge. Im Messerblock sind die Messer voneinander getrennt, sauber und durch Holz gut geschützt.

Mehrzweckmesser oder Brotmesser – welches ist die richtige Wahl?

Universalmesser sind, wie ihr Name schon sagt, echte Universalwerkzeuge unter den Messern. Das ist auch ein Vorteil, denn man braucht nur ein Messer für alles. Es ist aber auch ein Nachteil, denn ein Universalmesser kann viele Dinge tun, aber nichts ist wirklich gut. Ein Brotmesser ist die richtige Wahl, wenn Sie grosses und knuspriges Brot schneiden wollen, oft einen Kürbis machen oder einen Braten schneiden wollen. Ein Brotmesser ist eine kleinere Form des Brotmessers. Die Klinge ist viel kürzer und die Wellen sind nicht so tief. Ein Brotmesser eignet sich z.B. zum Schneiden von Tomaten, Zwiebeln oder Erdbeeren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.