Bohrmaschine Test: Das sind unsere Kaufempfehlungen

Daniela
Letzte Artikel von Daniela (Alle anzeigen)

Du möchtest eine Bohrmaschine kaufen und suchst online nach der richtigen Beratung? Wir haben den größten Nutzen, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und Käufer Meinungen ausgewertet, damit du vor dem Bohrmaschine Kauf dich für das richtige Produkt entscheiden kannst. Unsere Artikel haben wir in mühsamer Arbeit zusammengefasst und möchten dir bei deiner Kaufentscheidung helfen.
Unsere Vergleiche führen wir auf verschiedenen Informationen wie technischen Daten, sowie Kundenkommentaren und Test von Bohrmaschinen zurück, die eventuell von Stiftung Warentest und anderen Instituten durchgeführt wurden.

Das sind die 5 besten Bohrmaschinen

Platz 1: Makita Schlagbohrmaschine im Koffer

Platz 2: Bosch Professional 060119C801 Schlagbohrmaschine

Platz 3: Einhell Schlagbohrmaschinen-Set

Platz 4: Black+Decker BDCDC18BAFC-QW Bohrschrauber

Platz 5: WORX WX318 Schlagbohrmaschine 810W

Anleitung zum Kauf einer Bohrmaschine: Wie man das richtige Produkt auswählt

Ein Bohrer ist ein nützliches Werkzeug in jedem Haushalt, mit dem man Löcher in Wände, Holz oder Metall bohren kann. Der beliebteste Typ ist wohl der Bohrhammer, der nicht nur den Bohrer dreht, sondern auch auf das Material schlägt.
Bohrhämmer können sich in Mauerwerk und andere harte Materialien bohren, aber sie stoßen an ihre Grenzen, wenn es um Stahlbeton geht, besonders unter Dauerbelastung. Bevor du eine Schlagbohrmaschine kaufst, solltest du überlegen, ob nicht eine leistungsstarke Schlagbohrmaschine das bessere Werkzeug wäre.
Achte auf die Leistung des Geräts, denn diese verrät dir, wie viel Power es hat. Achte auch auf das Gewicht, denn die Arme können sehr lang werden, besonders bei längerem Gebrauch.
Eine Bohrmaschine ist ein tolles Werkzeug für Heimwerker. Er ist ein treuer Freund beim Bohren in Beton, Metallschienen und Holz. Jeder Haushalt sollte mindestens eine einfache Bohrmaschine für die nötigsten Reparatur- und Montagearbeiten besitzen. Es macht auch eine Menge Spaß: Wenn du die Wand zeichnest, den Bohrer einsetzt und schließlich wie Clint Eastwood zielen, ansetzen und abdrücken kannst, bekommst du ein DIY-Gefühl, das seinesgleichen sucht.
Das Endergebnis sollte ein sauberes Loch in der Wand sein. Dafür brauchst du die richtigen Werkzeuge. Damit du weißt, worauf du beim Kauf achten musst, geben wir dir in unserem Bohrer-Vergleich alle wesentlichen Informationen.

Wie funktioniert ein Bohrer?

Der richtige Bohrer kann auch mühelos bohren.
Ein Bohrer ist ein Werkzeug, mit dem man Löcher in verschiedene Materialien bohren kann. Bei Elektrowerkzeugen wird der Bohrer, der wie eine archimedische Schraube geformt ist, durch einen Elektromotor in Bewegung gesetzt. Er erzeugt die richtige Menge an Drehmoment und sorgt dafür, dass er problemlos in Mauerwerk, Beton, Holz oder Metall eindringen kann.
Die Bohrer, die du kennst, sind sogenannte Handbohrer. Sie werden während des Gebrauchs in den Händen gehalten. Die Kraftquelle kann mechanisch, hydraulisch oder pneumatisch sein. Die einfachsten Handbohrmaschinen sind muskelgetriebene Bohrzylinder. Die erste Handbohrmaschine wurde 1885 von Wilhelm Emil Fein hergestellt, die erste Betonschlagbohrmaschine von Robert Bosch.

Was sind die Arten von Bohrmaschinen?

Bohrmaschinen lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen: Vom kleinen Schraubenzieher bis zum riesigen Presslufthammer ist alles dabei. Wenn du ein mittelgroßes Gerät suchst, mit dem du leicht ein Loch in eine Wand oder einen Holzbalken machen kannst, aber nicht unbedingt Stahlbeton zertrümmern musst, bist du hier richtig: In diesem Vergleich sind nur leichte Bohrmaschinen enthalten.
Wir werden aber noch einige andere Typen und ihre Besonderheiten vorstellen. Je nach Einsatzzweck kann eine dieser Maschinen besser für deine Bedürfnisse geeignet sein. Für einige dieser Maschinen haben wir separate und ausführlichere Vergleiche erstellt, auf die wir dich verweisen.

Die Handbohrmaschine

Im Grunde genommen funktioniert eine Handbohrmaschine genauso wie eine elektrische Bohrmaschine, wird aber von Hand gedreht.
Vor dem Aufkommen des elektrischen Antriebs wurden Riemenantriebe vor allem in Industrie und Handwerk zum Starten der Bohrmaschine verwendet. In handwerklichen Berufen, wie z.B. bei Glasbläsern, war und ist die Verwendung von Bohrerwinden und Kastenhebeln (ein Bohrermodell mit einer Kurbel, die in einen Kasten gestellt wird) üblich.

Schlagbohrmaschine

Das Besondere an einer Schlagbohrmaschine ist das Schlagwerk, das eine große Anzahl von Schlägen auf den Bohrer abgibt, der diese wiederum an die Wand überträgt. Mit diesen Geräten ist es viel einfacher, ein Loch in Stein, Beton und Mauerwerk zu machen, als z.B. mit gewöhnlichen Akkuschraubern. Diese Technologie ist das Ergebnis eines technischen Tricks: Ein Ratschenzahn an der Bohrspindel dient als Schlagmechanismus. Durch die Rotation des Motors wird er immer wieder nach hinten gezogen und dann nach vorne auf den Bohrer ausgeworfen. Auf diese Weise wird der Bohrer nicht nur gedreht, sondern auch in das Material getrieben.
Zum Bohren in Holz oder Metall kann die Schlagfunktion auch ausgeschaltet werden. Wenn du häufig in Beton oder Stein bohrst, ist es besser, einen Bohrhammer zu verwenden, da dieser für sehr harte Materialien besser geeignet ist.

Bohrhammer

Der Bohrhammer ist für das Bohren in Stein und Mauerwerk konzipiert. Es kann auch meißeln. Der größte Unterschied zwischen einer Schlagbohrmaschine und einem Bohrhammer ist die Kraft. Bei einem Bohrhammer ist die Anzahl der Schläge recht gering (ca. 4.000 Schläge pro Minute), aber die Schlagkraft (d.h. die Kraft eines jeden Schlages) ist viel höher. Bei Schlagbohrern ist die Anzahl der Schläge sehr hoch (bis zu 50.000 Schläge pro Minute), die Kraft ist jedoch relativ gering. Die Bewegung ähnelt daher noch mehr einer Vibration. Wenn du ein präzises Loch haben willst, nimmst du am besten eine Schlagbohrmaschine. Wenn du jedoch Löcher in eine Stahlbetonwand bohren willst, brauchst du einen Bohrhammer.
SDS-Bohrer werden mit Bohrhämmern verwendet, aber nicht mit Schlagbohrern. Sie haben einen speziellen Schaft, der sie in der Maschine leichter greifen lässt.
Der Grund, warum sie so stark sind, ist, dass der Bohrhammer ein eigenes Schlagwerk hat, das den Bohrer antreibt. Der Schlagbohrer hingegen bezieht seine Hin- und Herbewegung aus der Rotation der Bohrkrone. Hammerbohrer haben wir nicht in unserem Bohrer-Vergleich berücksichtigt, sondern hier eine eigene Übersicht erstellt.
Eine Besonderheit der Hammerbohrer ist die Verwendung eines SDS-Schnellspannbohrfutters. Der SDS-Standard wurde von Bosch eingeführt und wird nun auch von allen anderen Herstellern verwendet. Für dieses Bohrfutter werden spezielle SDS-Bohrer benötigt. Der Vorteil ist, dass das Schlagwerk vor Staub und Schmutz geschützt ist und die Kraft viel besser auf den Bohrer übertragen wird.
Kaufe eine Bohrmaschine nicht zu billig, es sei denn, du benutzt sie nur gelegentlich. Das Sprichwort

„Wer billig kauft, kauft zweimal“ trifft auf diese Art von Maschine voll zu.

Akkubohrer/-schrauber/Hammerbohrer/-schrauber

Akkuschrauber oder Akkubohrer gibt es schon seit langem. Die Leistung ihrer Lithium-Ionen-Batterien nimmt stetig zu. Außerdem werden die Akkus immer kleiner und leichter, so dass zumindest für einfache Arbeiten auf dem Dach oder im Garten auch ein Akkubohrer ausreicht. Eine Auswahl an Akkubohrern und genauere Informationen zu deren Stromversorgung findest du in unserem speziellen Vergleich.

Kaufempfehlungen und Quellen im Überblick

Das sind unsere Bohrmaschine Kaufempfehlungen im Überblick:

Quellen
  • https://pixabay.com/de/photos/bohrmaschine-bohren-werkzeug-gelb-4561730/
  • Was ist der beste Bohrhammer?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert